Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses praxisbezogene Fachbuch Integrative Leadership erklärt, wie durch eine umfassende und integrative Perspektive eine ganzheitliche Führung ermöglicht wird, die weit über das bloße Führen von untergebenen Mitarbeitenden hinausgeht. Dadurch kann die Wirkung von Leadership massiv erhöht werden. Sie erfahren, wie verschiedene Aspekte von Leadership integral aufeinander ausgerichtet und somit Reibungsverluste vermindert werden können.

Denn wer kennt dies nicht: Organisationen werden durch die Spezialisierung von Funktionen zunehmend fragmentiert. Dabei geht die Gesamtschau verloren, und es entstehen unkoordinierte Kräfte, die in verschiedene Richtungen zielen.

Der Autor zeigt auf, wie diese Fragmente zu einem wirkungsvollen Ganzen zusammengefügt werden können. Basierend auf sechs Dimensionen von Leadership erhalten Sie eine Hilfestellung, um durch die Bündelung dieser Dimensionen ein Vielfaches an Wirkung zu erzielen. Dies unterstützt Sie dabei, Organisationen zu inspirierenden Orten zu machen und nachhaltige und positive Veränderungen zu generieren.

Zielgruppen: Führungskräfte, Organisationsentwickler*innen, Berater*innen, Coaches, und Wirtschafts- und Organisationspsycholog*innen.

Der Autor: Tibor Koromzay ist freiberuflich als Organisationsberater und Coach tätig mit den Schwerpunkten Leadership, Zusammenarbeit, Veränderung und persönliches Wachstum. Er ist Psychologe, verfügt über langjährige Führungs- und Managementerfahrung in der Industrie und langjährige Übungspraxis in Meditation und Aikido.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Das Buch in Kürze

Zusammenfassung
Eine integrative Betrachtung von Organisationen aus einer Leadership Perspektive erlaubt es, den vielfältigen unterschiedlichen Kräften eines Unternehmens eine gemeinsame Richtung zu geben und so maximale Wirkung zu erzielen. Es wird eine breit gefasste Definition von Leadership vorgestellt, die es erlaubt, eine Vielzahl von Unternehmensdimensionen aus einer Leadership Perspektive zu betrachten. Sechs Dimensionen von Leadership werden erläutert: Selbstführung, laterale Führung, vertikale Führung, strukturelle Führung, Führung in Veränderungen und Führung über die Unternehmensgrenzen hinaus. Es wird aufgezeigt, wie sich diese Dimensionen gegenseitig verstärken oder behindern können und wie hoch wirksame Leadership gelingen kann.
Tibor Koromzay

Kapitel 2. Was ist Leadership?

Zusammenfassung
Das integrative Modell, die ich in diesem Buch vorstelle, basiert auf einer Erweiterung des Begriffes Leadership. Der Begriff Leadership wird erweitert auf bewusste und aktive Handlungen aller Art, mit dem Fokus auf die gezielte Beeinflussung des Denkens, Fühlens und Handelns von Personen und der Beeinflussung des Gangs der Dinge. Die Abgrenzung zu Manipulation und Nötigung wird diskutiert in Bezug auf die bestmögliche Wahrung der Entscheidungsfreiheit des Einzelnen. Daraus wird eine allgemeine Definition von Leadership abgeleitet, die es erlaubt, auch Aspekte und Bereiche von Organisationen unter einer Leadership Perspektive zu vereinen, die üblicherweise getrennt voneinander betrachtet werden.
Tibor Koromzay

Kapitel 3. Vertical Leadership – klassische Führung

Zusammenfassung
Die „Command and Control“-Interpretation von hierarchischer Führung kommt in Zeiten wachsender Komplexität und steigender Veränderungsgeschwindigkeit an ihre Grenzen. Dennoch erfüllt Hierarchie wichtige Funktionen in einem System und trägt zur Ausrichtung und Effiizienz einer Organisation bei. Es wäre deshalb verfehlt, Hierarchie in Organisationen abschaffen zu wollen. Vielmehr muss die Rolle von Führungskräften neu ausgestaltet werden. Dabei sind zwei Bewegungen wichtig: von Inhalten zu Prozessen, und vom Tun zum Sein. Damit ist vertikale Führung der Zukunft vor allem Umgebungsarbeit und Beziehungsarbeit. Sie ist vielmehr Arbeit am System als im System. Sie schafft und verteidigt Rahmenbedingungen, unter denen sich produktive und kreative Zusammenarbeit entfaltet.
Tibor Koromzay

Kapitel 4. Lateral Leadership – Führung unter Kollegen

Zusammenfassung
Es ist heute nicht mehr so, dass einige wenige führen, und viele andere haben zu folgen. Mitarbeitenden müssen sich in weiten Teilen selbst und gegenseitig führen. Leadership ist zunehmend überall lokal gefordert. Es werden die Voraussetzungen für gelingende Kooperation aufgezeigt. Sicherheit sowie ein Fokus auf gemeinsame oder übergeordnete Interessen sind dabei zentrale Faktoren. Leadership geschieht selbst in Mikro-Momenten, in denen beispielsweise ein Teilnehmer in einer Sitzung die Initiative ergreift und die vereinbarten Spielregeln punkto Zusammenarbeit verteidigt. Im Rahmen von Selbststeuerung müssen Leadership Funktionen von Teams selbst geleistet werden, da sie nicht auf einen klassischen Vorgesetzten zurückgreifen können. Bei der Einführung solcher Arbeitsformen müssen Mitarbeitende unterstützt werden, um die entsprechenden Fähigkeiten zu entwickeln.
Tibor Koromzay

Kapitel 5. Structural Leadership – Führung durch Struktur

Zusammenfassung
Physische, soziale, kulturelle, normative und technologische Strukturen beeinflussen unser Denken, Handel und Fühlen. Die bewusste Gestaltung dieser Strukturen kann im Dienste von Leadership genutzt werden. Systemische Perspektiven auf soziale Dynamiken und auf die Prägung von Unternehmenskultur eröffnen neue Wege, diese Dimensionen zu gestalten. Die Wechselwirkungen von normativen und technologischen Strukturen mit Leadership Bemühungen werden aufgezeigt. Die Ausrichtung all dieser Elemente stärkt Leadership massiv in ihrer Wirkung. «Open Source Leadership» schafft Transparenz und kann so die Führung via Struktur abgrenzen von Manipulation.
Tibor Koromzay

Kapitel 6. Change Leadership – Führung in der Veränderung

Zusammenfassung
Veränderung ist ein Kernanliegen von Leadership. Es ist daher nicht zielführend, von «Change Projekten» zu sprechen. Vielmehr sollten Ziel und Zweck namensgebend für ein Projekt sein. Das vorherrschende Konzept von Change Management genügt angesichts der schlechten Bilanz von Veränderungsvorhaben offensichtlich nicht, um Veränderungen erfolgreich zu gestalten. Es fokussiert zu sehr auf Planbarkeit und Beherrschbarkeit. Die handwerklichen Seiten von Veränderungsvorhaben müssen beherrscht werden. Der Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg wird jedoch in den meisten Fällen durch Leadership Aspekte definiert. Da bei grossen Veränderungen die Anforderungen an Leadership eine besondere Ausprägung haben, ist es berechtigt, Change Leadership als eigene Disziplin zu betrachten.
Tibor Koromzay

Kapitel 7. Leadership Beyond – Führung über die Unternehmensgrenzen hinaus

Zusammenfassung
Unternehmen sind auf zunehmend enge und vielfältige Art mit Ihrer Umwelt vernetzt. Unternehmerisches Handeln hat Wirkungen und Nebenwirkungen auf das ökologische, politische, soziale und wirtschaftliche Umfeld von Organisationen. Interessensgruppen, Kunden, Investoren und die breite Öffentlichkeit verlangen zunehmend, dass Unternehmen für diese Neben- und Parallelwirkungen Verantwortung übernehmen. Die Wahrnehmung dieser Verantwortung ist zum wirtschaftlichen Erfolgsfaktor geworden. Durch die Integration dieser Dimension in Vision, Werte und Entscheidungsfindung in Businessfragen kann nachhaltiges Gebahren in die kulturelle DNS eines Unternehmens eingeschrieben werden. Der Begriff «Führendes Unternehmen» erhält eine neue Dimension, indem Unternehmen die Chance haben, Standards in ihren Industrien zu setzen und die Entwicklung der Gesellschaft positiv zu beeinflussen.
Tibor Koromzay

Kapitel 8. Self Leadership – alles beginnt bei Ihnen

Zusammenfassung
Systemische Dynamiken und strukturelle Faktoren sind mächtig. Systeme haben jedoch kein Bewusstsein, sie entscheiden nichts, sie reproduzieren einfach sich selbst. Es liegt deshalb immer an Einzelpersonen oder Personengruppen, Entscheidungen zu treffen und Systeme zu gestalten. Die psychologischen Anforderungen an Führungskräfte sind dabei enorm hoch. Führungspositionen haben strukturelle Randbedingungen, die bei Führungskräften zu einer Entfremdung von der Belegschaft und von einem Teil der Realität führen können. Der Umgang mit Komplexität, systemischen Perspektiven und einem konstruktivistischen Realitätsbegriff erfordert eine hohe persönliche Reife und Stabilität. Zahlreiche persönliche Fähigkeiten müssen entwickelt und integriert werden, bis hin zu transzendenten Dimensionen. Dafür gibt es diverse Entwicklungswege, die genutzt werden können und langfristig und stetig gepflegt werden müssen.
Tibor Koromzay

Kapitel 9. Integration und Wechselwirkungen: der entscheidende Faktor

Zusammenfassung
Steigende Spezialisierung führt auch zu steigender Fragmentierung in Organisationen. Diese Fragmentierung führt häufig dazu, dass die Einzeldisziplinen zu wenig aufeinander abgestimmt sind, was zu Leistungsverlusten führt. Es wird anhand diverser Beispiele aufgezeigt, wie die sechs dargestellten Dimensionen von Leadership sich in ihrer Wirkung gegenseitig unterstützen oder behindern können. Integrative Leadership erlaubt es, die Kräfte aufeinander auszurichten und so maximale Wirkung zu erzielen. Dabei hilft die Unterscheidung zwischen Widersprüchen und Spannungsfeldern. Erstere müssen möglichst beseitigt werden, letztere können nur balanciert werden. So kann integrative Leadership kraftvolle, inspirierende Organisationen hervorbringen, der strategischen Führung eine holistische Perspektive geben und Impulse liefern für die Ausbildung von Führungskräften, die gerüstet sind für die Herausforderungen der Zukunft.
Tibor Koromzay

Kapitel 10. Epilog: Herausforderungen unserer Zeit und ein Blick auf Utopia

Zusammenfassung
Unternehmerisches Verhalten, das der Umwelt oder der Gesellschaft schadet, wird von mächtigen Interessensgrupen immer weniger toleriert. Die Folgen von verantwortungslosem Handeln wirken sich heute direkt auf den Geschäftserfolg aus. Die technologische Entwicklung treibt sowohl die technische wie die soziale Vernetzung massiv voran. Zunehmend ist buchstäblich alles mit allem verbunden. Wenn zu dieser Konnektivität eine wohlwollende, fürsorgliche Haltung hinzukommt, landet man bei einer sehr allgemeinen Definition von Spiritualität. Die Heranwachsenden Generationen, die mit einer hohen Konnektivität aufwachsen, könnten als Führungskräfte dazu beitragen, eine Kombination von profitablem Geschäftsverhalten und nachhaltiger Pflege von Umwelt und Gesellschaft intrinsisch zu verbinden. Dann könnten wir tatsächlich von spirituellen Unternehmen sprechen in einem nachhaltigen Wirtschaftssystem.
Tibor Koromzay

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise