Skip to main content
main-content

23.11.2018 | Konsumentenkredit | Nachricht | Onlineartikel

München belegt Spitzenplatz bei Kredithöhe

Autor:
Angelika Breinich-Schilly

Die Menschen in München nehmen mit durchschnittlich 13.776 Euro die höchsten Kreditsummen im bundesweiten Vergleich auf. Schlusslicht ist Dresden mit 9.569 Euro im Mittel. Das zeigt ein aktueller Index. 

Wie der aktuelle Kreditindex des Online-Vergleichsportals Check 24 unter den 15 größten Städten Deutschlands zeigt, liegt München bei der Höhe der Darlehenssumme mit 117 Indexpunkten auf dem ersten Rang. Auf den Plätzen zwei und drei kommen Duisburg mit 116 und Hamburg mit 113 Punkten. Dresden hält mit 68 Indexpunkten die rote Laterne. 

München bietet hohe Gehälter 

Warum die Münchener Deutscher Meister bei der Kredithöhe sind, liege laut Vergleichsportal am hohen Gehalt und der daraus resultierenden guten Bonität. Das Gehaltsniveau sei in der bayerischen Landeshauptstadt so hoch wie nirgends sonst in Deutschland. In München sei zudem die Zahl der Darlehen, die online abgeschlossen werden, 17 Prozent höher als im Bundesdurchschnitt. Dies sei der höchste Wert unter allen deutschen Städten mit mindestens 400.000 Einwohnern. 

Wie Konkurrent Finance Scout 24 in einer Auswertung herausfand, sind deutschlandweit vor allem Männer auf der Suche nach einem Kredit. Fast drei von vier Kreditanträgen stammen demnach von einem männlichen Kunden. Häufigste Gründe für die Aufnahme eines Darlehens sind demzufolge der Kauf eines gebrauchten Autos, die Modernisierung von Haus oder Wohnung und die Ablösung eines Altkredits.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise