Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

09.01.2018 | Ausgabe 4/2018

Autonomous Robots 4/2018

Multiple-place swarm foraging with dynamic depots

Zeitschrift:
Autonomous Robots > Ausgabe 4/2018
Autoren:
Qi Lu, Joshua P. Hecker, Melanie E. Moses

Abstract

Teams of robots can be organized to collectively complete complex real-world tasks, for example collective foraging in which robots search for, pick up, and drop off targets in a collection zone. In the previously proposed central-place foraging algorithm (CPFA), foraging performance decreases as swarm size and search areas scale up: more robots produce more inter-robot collisions and larger search areas produce longer travel distances. We propose the multiple-place foraging algorithm with dynamic depots (\(\hbox {MPFA}_{dynamic}\)) to address these problems. Depots are special robots which are initially distributed in the search area and can carry multiple targets. Depots move to the centroids of the positions of local targets recently detected by robots. The spatially distributed design reduces robot transport time and reduces collisions among robots. We simulate robot swarms that mimic foraging ants using the \(\hbox {MPFA}_{dynamic}\) strategy, employing a genetic algorithm to optimize their behavior in the robot simulator ARGoS. Robots using the \(\hbox {MPFA}_{dynamic}\) find and collect targets faster than both the CPFA and the static MPFA. \(\hbox {MPFA}_{dynamic}\) outperforms the static MPFA even when the static depots are optimally placed using global information, and it outperforms the CPFA even when the dynamic depots deliver targets to a central location. Further, the \(\hbox {MPFA}_{dynamic}\) scales up more efficiently, so that the improvement over the CPFA and the static MPFA is even greater in large (50 \(\times \) 50 m) areas. Including simulated error reduces foraging performance across all algorithms, but the MPFA still outperforms the other approaches. Our work demonstrates that dispersed agents that dynamically adapt to local information in their environment provide more flexible and scalable swarms. In addition, we illustrate a path to implement the \(\hbox {MPFA}_{dynamic}\) in the physical robot swarm of the NASA Swarmathon competition.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2018

Autonomous Robots 4/2018 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Globales Erdungssystem in urbanen Kabelnetzen

Bedingt durch die Altersstruktur vieler Kabelverteilnetze mit der damit verbundenen verminderten Isolationsfestigkeit oder durch fortschreitenden Kabelausbau ist es immer häufiger erforderlich, anstelle der Resonanz-Sternpunktserdung alternative Konzepte für die Sternpunktsbehandlung umzusetzen. Die damit verbundenen Fehlerortungskonzepte bzw. die Erhöhung der Restströme im Erdschlussfall führen jedoch aufgrund der hohen Fehlerströme zu neuen Anforderungen an die Erdungs- und Fehlerstromrückleitungs-Systeme. Lesen Sie hier über die Auswirkung von leitfähigen Strukturen auf die Stromaufteilung sowie die Potentialverhältnisse in urbanen Kabelnetzen bei stromstarken Erdschlüssen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise