Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Ausgabe 1/2016

Empirical Economics 1/2016

On Rosen’s and Adler’s hypotheses in the modern and contemporary visual art market

Zeitschrift:
Empirical Economics > Ausgabe 1/2016
Autoren:
Guido Candela, Massimiliano Castellani, Pierpaolo Pattitoni, F. Marta L. Di Lascio

Abstract

Using a unique hand-collected dataset, comprising all artwork sales in Italy between 2006 and 2010, we test Rosen’s and Adler’s hypotheses in the modern and contemporary visual art market. We extract our measures of artist talent and fame from a set of observable artist-specific variables by means of a factor analysis and estimate the elasticities of income with respect to talent and fame. Consistent with Rosen’s and Adler’s hypotheses, our results suggest a convex relationship between income and talent and a linear relationship between income and fame. Using SUR models to evaluate the effects of artist talent and fame on the average trade prices and number of sales, we find that the number of artwork sales is the main ‘channel’ through which talent and fame influence income. Copula models provide additional insights on the nature of the conditional dependence relationship between average prices and number of sales. Poolability tests suggest a single model of artist income applies to all artists in our dataset whether their works are generally traded in auction houses or galleries, so it is not necessary to specify different models. Finally, quantile regressions reveal that artists in low-income quantiles are not superstars, Rosen’s hypothesis holds only above the median income, and fame plays no role for low-income quantiles.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2016

Empirical Economics 1/2016 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise