Skip to main content
main-content

12.07.2017 | Verbindungstechnik | Nachricht | Onlineartikel

Klebtechnische und wirtschaftswissenschaftliche Weiterbildung

Autor:
Nadine Klein

Mit der neuen berufsbegleitenden akademischen Weiterbildung zum "Master of Engineering – M.Eng.“ und  "DVS/EWF-European Adhesive Engineer – EAE" erfährt die klebtechnische Weiterbildung eine weitere Aufwertung.

Ziel einer neuen berufsbegleitenden Weiterbildung zum "Master of Engineering in Fügetechnik – Kleben" ist es, Mitarbeiter schnell und fundiert sowohl klebtechnisch auf höchstem Niveau zu qualifizieren und gleichzeitig wirtschaftswissenschaftliche Inhalte zu vermitteln.

Im Mittelpunkt der 2-jährigen in Kooperation zwischen der Steinbeis Hochschule Berlin, dem Steinbeis Center of Management and Technology und dem Weiterbildungszentrum Klebtechnik beim Fraunhofer IFAM entwickelten und durchgeführten berufsbegleitenden Weiterbildung steht das sogenannte Projekt-Kompetenz-Studium, ein weltweit einzigartiges Studiensystem bei dem neben der fachlichen Wissensvermittlung ein konkretes Projekt innerhalb einer Unternehmung im Zentrum steht. Es ähnelt in den Grundzügen einem dualen Studium. Die Studieninhalte werden dabei allerdings in deutlich kürzeren Präsenzzeiten, das heißt in ein- bis zweiwöchigen Seminarblöcken vermittelt, sodass mehr Zeit für verantwortungsvolle Aufgaben und dem Alltagsgeschäft im Unternehmen zur Verfügung steht.

Inhalte der Seminarblöcke sind neben der etablierten klebtechnische Ausbildung zum DVS/EWF-Klebfachingenieur (EAE)  Kenntnisse  der aktuellen Management- und Betriebswirtschaftslehre. Eine elementare Besonderheit stellt die im Rahmen des Studiums zu erbringende Projektleistung dar. Sie wird mit dem gewonnenen Wissen und Können aus der Theorie bearbeitet. Hierzu wird aus der betrieblichen Tätigkeit des Studierenden heraus ein Projekt definiert, während der Praxisphasen detailliert bearbeitet und von einem Steinbeis-Hochschulbetreuer begleitet. Sie endet dann mit der wissenschaftlichen Ausarbeitung der Masterthesis. Die Studierenden stellen somit unter Beweis, dass sie das im Studium vermittelte Wissen nutzbringend in der Praxis anwenden können. Dies geschieht schon während  der berufsintegrierten Projektarbeit und führt unmittelbar im Unternehmen zu Innovationen, Wettbewerbsvorteilen und erhöhter Profitabilität.

Aufgrund des modularen Aufbaus ist ein Beginn des Programms jederzeit möglich, wobei jedoch die Zeiten für den DVS/EWF-Lehrgang EAE  vorgegeben sind. Die Studierenden besuchen während der Regelstudienzeit von insgesamt 24 Monaten die Studienorte Berlin, Stuttgart und Bremen (Fraunhofer IFAM/Weiterbildungszentrum Klebtechnik). Ergänzt werden diese durch Auslandsaufenthalte in Europa und Asien. Die Prüfungs- und Unterrichtssprache des Masters of Engineering inklusive DVS/EWF- EAE ist grundsätzlich englisch, lediglich der EAE-Lehrgang kann in Deutsch oder in Englisch durchgeführt werden.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2016 | Buch

Kleben - erfolgreich und fehlerfrei

Handwerk, Praktiker, Ausbildung, Industrie

01.08.2016 | Titel | Ausgabe 6/2016

Klebprozesse fachgerecht umsetzen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

in-adhesivesMKVSNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

IT-Risikomanagement im Produktionsumfeld

Mit der stetigen Zunahme der IT in Produktionsumgebungen steigt mit der Effizienz auch die Gefährdung gegenüber Schadsoftware oder Hackerangriffen. Best-Practices aus dem Bereich der Office-IT eignen sich leider oftmals nicht für Produktionsumgebungen. Dieser Beitrag erläutert die Gründe hierfür und liefert eine Übersicht vorhandener Best-Practice-Dokumente für das Produktionsumfeld. Jetzt gratis downloaden!

Marktübersichten

Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen.