Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.02.2011 | Sonderheft 1/2011

Journal of Business Ethics 1/2011

Conventional Resource-Based Theory and its Radical Alternative: A Less Materialist-Individualist Approach to Strategy

Zeitschrift:
Journal of Business Ethics > Sonderheft 1/2011
Autoren:
Geoffrey G. Bell, Bruno Dyck
Wichtige Hinweise
An earlier draft of this article was presented at the Sixteenth Annual International Conference Promoting Business Ethics held in Niagara Falls, NY in October 2009.

Abstract

Management scholars, practitioners, and policy makers alike have sought to develop a deeper understanding of recent business crises—including corporate scandals, the collapse of financial institutions, and deep recession—in order to prevent their recurrence. Among the “culprits” that have been identified is Conventional management theory based upon a moral-point-of-view founded on assumptions of materialism and individualism. There have been calls to move beyond the dominant profit maximization paradigm and think about other, potentially more compelling, corporate objectives (Hamel, 2009). In this article, we respond to those calls, and seek to develop what we call Radical resource-based theory (RBT), which draws from and contrasts with the highly-influential Conventional RBT. Radical RBT defines the value of resources more broadly than profit maximization, rarity as an occasion for stewardship, inimitability as an opportunity for teaching, and non-substitutability as an opportunity to meet a panoply of human needs. This augmentation of RBT promises to help managers and scholars address a myriad of problems that are insoluble under Conventional assumptions. More generally, it shows the value of broadening management theory to a radical perspective by relaxing assumptions of self-interest and materialism.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2011

Journal of Business Ethics 1/2011 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise