Skip to main content
main-content

12.07.2017 | Elektromobilität | Nachricht | Onlineartikel

Autonomes E-Auto von VW wird von Kuka-Roboter aufgeladen

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

Die Volkswagen-Konzernforschung und der Automatisierungsspezialist Kuka wollen weiter gemeinsam neue Servicekonzepte für Fahrzeuge der Zukunft entwickeln. Die strategische Partnerschaft besteht schon länger.

Die neue Kooperation knüpft an das bestehendes Forschungsprojekt E-smart Connect an: In dieser Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine verbindet ein Roboter ein Elektroauto eigenständig mit einer Ladestation. Der Fahrer muss den Wagen vorher nur auf einem speziell gekennzeichneten Parkplatz abstellen, den Rest erledigt der Roboter.

Ziel der Forschungskooperation sind weitere Entwicklungen von roboterbasierten Innovationen rund um autonom fahrende Elektroautos. "Roboter werden den Menschen zukünftig bei vielen alltäglichen Aufgaben unterstützen. Und auch autonomes Fahren wird aus diesem Alltag nicht wegzudenken sein. Gemeinsam arbeiten wir an innovativen Konzepten, um diese Zukunft zu gestalten", meint Till Reuter, Vorstandsvorsitzender von Kuka.

Neue Ideen rund um die Mensch-Roboter-Kollaboration

Die intensivierte Zusammenarbeit auf dem Gebiet der autonom fahrenden Autos und Service-Roboter soll zu neuen Service-Angeboten führen. Der neue Kooperationsvertrags wurde von den Vorstandsvorsitzenden von Volkswagen, Matthias Müller, dem Leiter des Volkswagen Konzernbereichs Forschung und Entwicklung, Ulrich Eichhorn, und dem Vorstandsvorsitzenden von Kuka, Till Reuter, unterzeichnet.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise