Skip to main content
main-content

2022 | Buch

Experimentelle Produktentwicklung

Wie Unternehmen ihre Strategien systematisch validieren können

verfasst von: Nils Stotz

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Das Buch zeigt, wie Führungskräfte und Unternehmer Experimente als Grundlage für strategische (Produkt)-Entscheidungen nutzen können. Der Autor erläutert, wie sich die Strategie von Unternehmen verändert, wenn Experimente als zentrale Quelle der Entscheidungsfindung verwendet werden.
Nils Stotz beschreibt zunächst das Wesen von Experimenten und stellt verschiedene in der Praxis erprobte Methoden vor. Dabei stehen Aspekte der Risikominderung, Planungshilfen und die Betrachtung von Auswirkungen auf die Unternehmensentwicklung im Mittelpunkt. Anschließend erklärt er, welche Unternehmenskultur nötig ist, um das Experimentieren auf ein skalierbares und effizientes Level zu bringen. Es folgt eine ausführliche Darstellung relevanter Techniken und Frameworks für das Experimentieren sowie des Ablaufs eines Experiments.
Beispiele aus der Unternehmenspraxis, anwendungsnahe Tipps und Handlungsempfehlungen bieten eine Orientierungshilfe für Start-ups sowie etablierte Unternehmen.
Der InhaltExperimentation als StrategieDie Struktur der Experiment OrganisationDas Experiment DesignMethoden und Techniken beim ExperimentierenPraktische Beispiele

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Teil I

Frontmatter
1. Entscheidungsfindung durch Experimente
Zusammenfassung
Nach einer kurzen Einführung in die Kultur der Experimente folgt eine kurze Einordnung der Experimente in die grundlegende Unternehmensstrategie. Anschließend werden die Experimente im Kontext der Produktentwicklung definiert und eingegrenzt, wobei verschiedene Beispiele verwendet werden. Anschließend werden alternative Wege der Entscheidungsfindung im Unternehmen besprochen und mit auf Experimenten basierenden Entscheidungen verglichen. Im letzten Teil dieses Kapitels geht es darum darzulegen, welche Implikationen eine auf Experimenten basierende Strategie für junge Unternehmen sowie für bereits etablierte Unternehmen hat.
Nils Stotz
2. Die Funktion von Experimenten
Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die fünf wichtigsten Funktionen von Experimenten beschrieben. Durch Experimente kann das Risiko von Entscheidungen minimiert werden. Wichtige Unternehmensentscheidungen können durch Experimente unterstützt werden. Experimente wirken sich zudem auf die Kreativität in Unternehmen und Organisationen aus, was zu einer systematischen Behandlung von Ideen führt. Danach wird erklärt, wie Experimente zu besseren Entscheidungen führen. Zwar sind die meisten Experimente nicht erfolgreich und die Hypothese kann nicht bestätigt werden, aber mit jedem Experiment lernt das Unternehmen dazu. Anschließend wird der strategische Wert von Experimenten angesprochen. Bei strategischen Fragestellungen empfiehlt es sich insbesondere, mit Experimenten zu arbeiten, um alle Optionen zu validieren. Zuletzt wird die Funktion des organisationalen Lernens erläutert. Unternehmen müssen das ständige Lernen ihrer Mitarbeiter sicherstellen. Eine zentrale Rolle bei dieser Aufgabe spielen Experimente.
Nils Stotz
3. Unternehmensentwicklung und Experimente
Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird der Einfluss von Experimenten auf die Entwicklung des Unternehmens beschrieben. Ein Modell hilft dabei, vier verschiedene Phasen zu unterscheiden, die ein Unternehmen durchlaufen muss, um eine Organisation zu werden, die Experimente als Schlüssel zur optimalen Entscheidungsfindung anerkennt. Zunächst werden die organisatorischen Anpassungen des Unternehmens besprochen, die mit der Skalierung von Experimenten einhergehen. Zudem werden auch die technischen Voraussetzungen und Entwicklungen ausgeführt, die mit zunehmender Skalierung von Experimenten auf das Unternehmen zukommen. Im Anschluss daran werden die häufig zitierten Studien präsentiert, die den Experimenten einen direkten Einfluss auf den Unternehmenswert einräumen. Im letzten Abschnitt geht es noch einmal um das Management von Stakeholdern, das im Verlauf der Skalierung der Experimente immer wichtiger wird.
Nils Stotz

Teil II

Frontmatter
4. Experimente und kulturelles Mindset
Zusammenfassung
Dieses Kapitel beschreibt, welche implizite Voraussetzung für eine konsequente Nutzung von Experimenten in Unternehmen nötig ist und wie man diese fördern und erreichen kann. Es werden insbesondere (psychologische) Konzepte und Voraussetzungen erklärt, die vorhanden sein müssen, um effizient und experimentell zu arbeiten. Weiterhin werden Konstellationen erläutert, die häufig in Unternehmen vorzufinden sind, dabei werden auch zahlreiche bekannte Beispiele genutzt. Zuletzt wird das psychologische Konzept erläutert, das erforderlich ist, um experimentell zu arbeiten.
Nils Stotz
5. Tooling zum Experimentieren
Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird beschrieben, welche Arten von Tools nötig sind, um sinnvoll innerhalb einer Organisation zu experimentieren. Mit Tools sind dabei vor allem digitale Dienstprogramme gemeint, die bestimmte Funktionen innerhalb eines Unternehmens übernehmen können. Es geht zwar hauptsächlich um Elemente einer zentralen Experimentierplattform, aber auch neue Tools, die womöglich benötigt werden, um neue Experimente zu starten. Zuletzt folgt ein anschauliches Beispiel, um zu verdeutlichen, wie neue Tools förderlich für das Experimentieren sein können.
Nils Stotz
6. Die Struktur der Experiment Organisation
Zusammenfassung
Oftmals geht mit der Einführung einer neuen Management-Sichtweise auch die Einführung eines Teams einher. Zwar ist es nicht immer unbedingt nötig, ein eigenes Team für die experimentellen Strategieansätze aufzustellen, es kann jedoch manchmal hilfreich sein und Signalwirkung haben, insbesondere bei größeren Unternehmen, wenn bereits einige Voraussetzungen erfüllt sind. In diesem Kapitel wird zunächst dargelegt, welche Optionen für die Erstellung eines neuen Teams für Experimente es gibt. Anschließend wird erklärt, wie die geeigneten Mitglieder für dieses Team eingestellt werden und wie das Team bei den generellen Unternehmenszielen miteinbezogen werden kann.
Nils Stotz

Teil III

Frontmatter
7. Vor dem Experiment
Zusammenfassung
Kap. 7 enthält die ersten konkreten Handlungsempfehlungen für die Durchführung von Experimenten. Zunächst einmal wird erklärt, warum es wichtig ist, über einen Prozess für das Experimentieren zu sprechen und welche Prozesse bereits öffentlich besprochen wurden. Anschließend werden weitere wichtige Elemente besprochen, die vorhanden sein müssen, um einen Prozess rund um das Experimentieren aufzubauen. Danach werden die verschiedenen Quellen dargestellt, die dem Team zur Verfügung stehen, um neue Experimente zu starten und Ideen zu gewinnen. Zuletzt werden Schwierigkeiten und Lösungsansätze beim Priorisieren von verschiedenen Ideen und Hypothesen erörtert.
Nils Stotz
8. Das Experiment
Zusammenfassung
In Kap. 8 wird die Durchführung des Experiments genauer beschrieben. Zunächst wird noch einmal erklärt, welche zusätzlichen Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um mit dem Experiment zu starten. Anschließend wird das Experiment Dokument als zentraler Bestandteil der Durchführung eingeführt und die wichtigsten Bestandteile dieses Elements beschrieben. Im letzten Abschnitt wird erläutert, wie die Durchführung der Experimente im Rahmen eines Sprints organisiert werden kann und welche Besonderheiten es dabei zu beachten gilt.
Nils Stotz
9. Die Nachbesprechung
Zusammenfassung
In Kap. 9 wird erläutert, was mit einem durchgeführten Experiment als Nächstes geschieht. Zunächst einmal wird die Auswertung des Experiments beschrieben und häufige Fehlschlüsse angesprochen. Danach wird auf die Präsentation der Ergebnisse eingegangen, die einen wichtigen Teil der Nachbereitung der Experimente ausmacht. Anschließend wird beschrieben, was mit den Ergebnissen aus dem Experimenten nach der Analyse und der Präsentation vor dem Team passiert. Zuletzt folgt noch ein Abschnitt dazu, was mit einem misslungenen oder beendeten Experiment passieren sollte.
Nils Stotz

Teil IV

Frontmatter
10. A/B-Testing
Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird das wichtigste Konzept beschrieben, das zur Anwendung von Experimenten nötig ist. A/B-Testing ist grundsätzlich ein einfacher Weg, ein Experiment durchzuführen, wird aber kompliziert, wenn es optimal angewendet werden soll. Es werden zunächst einige statistische Elemente beschrieben, die nötig sind, um die Ergebnisse eines A/B-Tests zu interpretieren, wobei auf eine tiefe statistisch-mathematische Herleitung verzichtet wird und nur die Kernelemente und Besonderheiten beschrieben werden. Anschließend werden verschiedene Arten von A/B-Tests dargestellt und wann sie zur Anwendung kommen. Zuletzt wird auf die Prinzipien eingegangen, die den Test erfolgreich machen, sowie Fehler und Verzerrungen, die dazu führen können, dass der Test nicht erfolgreich verläuft.
Nils Stotz
11. Growth Hacking
Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird das Growth Hacking als eine Disziplin vorgestellt, die Experimentieren als zentrale Methode nutzt, um ein Unternehmen wachsen zu lassen. Zunächst wird der Begriff und die ursprüngliche Bedeutung des Growth Hackings erklärt. Anschließend wird auf Basis von mehreren Beispielen ausgeführt, worauf es beim Growth Hacking ankommt und dass es egal ist, in welchem Bereich oder in welcher Industrie ein Unternehmen angesiedelt ist. Zuletzt wird noch erklärt, wie das Growth Hacking für Experimente und die Ideenfindung genutzt werden kann.
Nils Stotz
12. Kategorien der Experimente
Zusammenfassung
In Kap. 12 wird erklärt, in welche Arten von Kategorien die Experimente eingeordnet werden können. Zunächst einmal werden Experimente vorgestellt, die ein für den Nutzer vorhandenes Problem validieren. Anschließend wird erläutert, welche Experimente dabei helfen können herauszufinden, ob es einen Markt für das Produkt gibt. Anschließend werden Experimente vorgestellt, die das Produkt selbst und damit auch den Product-Market-Fit des Unternehmens validieren können. Zuletzt wird beschrieben, wie Experimente genutzt werden können, um die Zahlungsbereitschaft des Nutzers zu testen und zu validieren.
Nils Stotz

Teil V

Frontmatter
13. Praktische Tipps
Zusammenfassung
In Kap. 13 werden die praktischen Auswirkungen der zuvor beschriebenen Konzepte ausgeführt. Es wird erklärt, was es genau bedeutet, eine Organisation zu erschaffen, die experimentiert und auf Basis von diesen Experimenten Entscheidungen trifft sowie Strategien entwickelt. Hierbei wird einerseits erklärt, was dies für junge Unternehmen im B2C-Bereich bedeutet. Anschließend wird noch einmal gesondert auf B2B-Unternehmen eingegangen. Zuletzt werden etablierte Unternehmen angesprochen und erklärt, welche Besonderheiten sich für diese ergeben.
Nils Stotz
14. Struktur eines Projekts in der frühen Unternehmensphase
Zusammenfassung
In Kap. 14 wird beispielhaft ein Projekt beschrieben, wie es häufig in der frühen Phase eines modernen Unternehmens vorkommt. Dabei wird ausgeführt, wie man dieses Projekt strukturiert angeht und mittels Experimentieren Probleme lösen kann. Zunächst wird die Ausgangslage des Unternehmens erklärt und erläutert, welche Ziele das Unternehmen hat. Anschließend wird beschrieben, wie potenzielle Lösungen für das identifizierte Problem gefunden werden können. Danach werden die Hypothesen priorisiert und eingeordnet. Zuletzt werden die durchgeführten Hypothesen analysiert und an das gesamte Unternehmen herangetragen.
Nils Stotz
Metadaten
Titel
Experimentelle Produktentwicklung
verfasst von
Nils Stotz
Copyright-Jahr
2022
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Electronic ISBN
978-3-662-65467-5
Print ISBN
978-3-662-65466-8
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-65467-5

Premium Partner