Skip to main content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2022 | OriginalPaper | Buchkapitel

3. Fähigkeit, Bedrohung, Reaktion

verfasst von : Pantelis F. Ikonomou

Erschienen in: Globale nukleare Entwicklungen

Verlag: Springer International Publishing

share
TEILEN

Zusammenfassung

Im Folgenden werden in vereinfachter Form die grundlegenden Bedingungen und Verfahren für den Erwerb von Nuklearwaffen oder – nach dem international gebräuchlichen Begriff – für den Erwerb militärischer Nuklearkapazitäten beschrieben. In der Praxis handelt es sich dabei um den Erwerb oder Besitz des für den Bau einer Nuklearwaffe erforderlichen Nuklearmaterials, wie oben erwähnt.
Fußnoten
1
Eine vereinfachte Beschreibung der Radioaktivität und ihrer Auswirkungen auf das menschliche Leben:
  • Radioaktivität wird in Form von Strahlung und Teilchen von bestimmten instabilen Elementen in der Natur während des Prozesses ihres Zerfalls emittiert.
  • Radioaktivität kann auch das Produkt menschlicher Tätigkeit sein, und zwar durch wissenschaftliches Eingreifen bei der Spaltung der Kerne bestimmter Elemente.
  • Alphastrahlung wird von der Haut und von Papier aufgehalten. Sie wird gefährlich, wenn ihre Quelle in den menschlichen Körper eingedrungen ist.
  • Betastrahlung durchdringt die Haut. Sie kann die Haut und die Augen schädigen.
  • Gammastrahlung kann den Körper durchdringen. Sie kann allen menschlichen Organen schaden.
  • Die Teilchen „n“, die Neutronen, sind sehr durchdringend. Sie schaden auch allen Organen des menschlichen Organismus.
Wenn die Wassermoleküle, aus denen der menschliche Körper hauptsächlich besteht, Radioaktivität ausgesetzt werden, können ihre chemischen Bindungen gebrochen werden. Die Folge ist eine Schädigung oder der Tod der Zellen, die die betroffenen Moleküle enthalten.
Die abgestorbenen Zellen, wenn es nicht zu viele sind, können vom menschlichen Organismus ersetzt werden. Andernfalls ist das Organ mit den toten Zellen tot oder zerstört, oder im schlimmsten Fall stirbt die Person. Wenn der Organismus überlebt, wird er versuchen, seine beschädigten Zellen zu reparieren, wobei er seine eigene DNA als Vorbild nimmt. Eine Zellreparatur kann von den Reparaturmechanismen der Zelle korrekt oder fehlerhaft ausgeführt werden. Wird sie falsch ausgeführt, kann die Zelle zwar überleben, aber sie hat ihr biologisches Programm verändert. Dies wird als „Mutation“ bezeichnet, die der Beginn von Krebs sein kann. Wenn Mutationen in den genetischen Zellen, den so genannten „Genen“, aufgetreten sind, können ihre Merkmale höchstwahrscheinlich an die nächsten Generationen vererbt werden. Mit anderen Worten, es gibt „genetische Auswirkungen“ der Radioaktivität.
Die Auswirkungen von Mutationen können noch viele Jahre nach der Exposition von Zellen gegenüber Radioaktivität beobachtet werden. Je höher die Dosis an Radioaktivität ist, die ein Organismus erhalten hat, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit von vererbbaren genetischen Auswirkungen. Die radioaktiven Produkte einer unkontrollierten Kernspaltung, die das Ergebnis einer Nuklearwaffenexplosion, eines Unfalls im Zusammenhang mit der nuklearen Sicherheit oder eines terroristischen Vorfalls im Zusammenhang mit der nuklearen Sicherheit sein kann, könnten in einem Umkreis von mehreren Kilometern von der Explosion verstreut sein. Ungeachtet geografischer Grenzen können sie sogar über sehr große Entfernungen durch atmosphärische Phänomene transportiert werden und die Umwelt über lange Zeiträume radioaktiv verseuchen. Durch das Eindringen in die Nahrungskette könnte die Radioaktivität dann die tragischen Folgen der genetischen Auswirkungen vervielfachen.
Radioaktivität wird normalerweise in Becquerel gemessen. Ein Becquerel ist die Radioaktivität der Menge an radioaktivem Material, in der ein Atomkern pro Sekunde zerfällt.
 
2
Definition der nuklearen Sicherheit gemäß dem ΙΑΕΑ-Safety Glossary 2017:
„Die Erreichung ordnungsgemäßer Betriebsbedingungen, die Verhütung von Unfällen oder die Abschwächung von Unfallfolgen, die zum Schutz der Arbeitskräfte, der Bevölkerung und der Umwelt vor unangemessenen Strahlungsgefahren führen“.
 
3
Die IAEO-Abteilung für nukleare Sicherung (NSNS) definiert nukleare Sicherung als: „Prävention, Erkennung von und Reaktion auf Diebstahl, unbefugten Zugang, illegalen internationalen Handel oder andere rechtswidrige Handlungen im Zusammenhang mit Nuklearmaterial, anderen radioaktiven Stoffen oder damit verbundenen Anlagen und Transportmitteln“.
 
Literatur
1.
Zurück zum Zitat USA-NSS. (Feb 6, 2015). 2015 National Security Strategy. USA-NSS. (Feb 6, 2015). 2015 National Security Strategy.
Metadaten
Titel
Fähigkeit, Bedrohung, Reaktion
verfasst von
Pantelis F. Ikonomou
Copyright-Jahr
2022
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-031-15276-4_3

Premium Partner