Skip to main content
main-content

19.09.2018 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Onlineartikel

Der A 35 4matic ist das neue Einstiegsmodell bei Mercedes-AMG

Mercedes-AMG zeigt seine erste Ausbaustufe der neuen A-Klasse. Der neue Mercedes-AMG A 35 4matic soll Fahrdynamik auf dem Niveau des noch aktuellen A 45 bieten.

Der Mercedes-AMG A 35 4matic ist das neue Einstiegsmodell des Haustuners. Ein Kühlergrill mit Doppellamelle, Flics an den Lufteinlässen, ein Frontsplitter und 18 Zoll große Leichtmetallräder sowie ein großer Dachspoiler prägen die Optik des "Hot Hatches". Er ist nicht als Ersatz geplant, ein neuer A 45 wurde bereits angekündigt.

Der A 35 wird von einem 2.0-l-Vierzylinder-Ottomotor mit Turboaufladung angetrieben. Sein Twin-Scroll-Turbolader mit parallel verlaufende Strömungskanälen und ebenso getrennten Abgaskanälen im Abgaskrümmer sorgt für eine Leistung von 225 Kilowatt (306 PS) und ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern (aktueller A 45 280 Kilowatt, 475 Nm). Die Kraftübertragung erfolgt über das Doppelkupplungsgetriebe AMG Speedshift DCT 7G.

Mercedes-AMG A 35 fast so schnell wie der Vorgänger

Mit dem serienmäßigen Allradantrieb AMG Performance 4matic sprintet der A 35 in 4,7 Sekunden auf 100 km/h (aktueller A 45: 4,2 Sekunden) und wird erst bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Der variable Allradantrieb wird elektromechanisch über eine Lamellenkupplung an der Hinterachse geregelt. 

Eine Versteifung des Vorderwagens mittels einer so genannten "Schubfeld" genannten Aluminiumplatte soll die Torsionssteifigkeit erhöhen. Zwei zusätzliche Diagonalstreben vorn am Unterboden erhöhen die Steifigkeit zusätzlich. Das Fahrwerk mit McPherson-Federbeinkonstruktion und Querlenkern aus Aluminium vorne sowie einer Vierlenker-Hinterachse soll stabilen Geradeauslauf und dynamisches Kurvenverhalten garantieren. Optional ist ein aktives Fahrwerk lieferbar.

Neue Fahrdynamikregelung AMG Dynamics

Der Innenraum ist mit roten Nähten und Schalensitzen aufgewertet. Der Fahrer kann im digitalen Kombiinstrument aus drei verschiedenen AMG-Anzeigestilen wählen. Zudem stehen fünf Fahrprogramme zur Verfügung, die neue Fahrdynamikregelung AMG Dynamics unterstützt in den Modi "Sport" und "Sport+" dynamische Fahrmanöver durch einen kurzen Bremseneingriff am kurveninneren Hinterrad, um ein spontanes und direktes Einlenken zu ermöglichen. 

Die elektromechanische Lenkung des kleinsten AMG-Modells arbeitet geschwindigkeitsabhängig. An der Vorderachse arbeiten neu entwickelte Vierkolben-Monoblock-Festsättel mit 350 Millimeter großen Bremsscheiben, an der Hinterachse Einkolben-Faustsättel mit 330 Millimeter großen Scheiben. Premiere feiert der Mercedes-AMG A 35 4matic auf dem Autosalon in Paris 2018.


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise