Skip to main content
main-content

22.08.2019 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Onlineartikel

Audi präsentiert neuen Hochleistungskombi RS6 Avant

Autor:
Patrick Schäfer

Der neue Audi RS6 Avant wird noch stärker als seine Vorgänger. Ein Mildhybridsystem soll allerdings auch die Effizienz des V8-Biturbo-Ottomotors im Hochleistungskombi verbessern.

Der Audi RS6 Avant ist sofort an den weit ausgestellten Radhäusern zu erkennen, auch die Front mit den Scheinwerfern vom A7, großen Lufteinlässen, eine neue Haube mit Powerdome oder der rahmenlosen Single-Frame-Kühlergrill kennzeichnen den Hochleistungskombi. Am Heck trägt der RS, der nur Vordertüren, Dach und Heckklappe vom Serien-Avant übernimmt, einen Dachkantenspoiler, einen Diffusor sowie zwei große, ovale Endrohre.

Im Gegensatz zu den S-Modellen mit Dieselmotor und Mildhybridtechnik sitzt im Audi RS6 Avant ein 4,0-l-TFSI-V8-Ottomotor mit Biturboaufladung, der 441 Kilowatt (600 PS) leistet. Eine Achtstufen-tiptronic-Automatik verteilt die Kraft von 800 Newtonmetern im Verhältnis 40:60 über ein mechanischs Mittendifferenzial auf Vorder- und Hinterachse. In 3,6 Sekunden sprintet der RS6 Avant aus dem Stand auf 100 km/h und erreicht nach 12 Sekunden die 200-km/h-Marke. Bei Tempo 250 wird der Hochleistungskombi abgeregelt. Mit optionalen Paketen wird der RS6 Avant bis zu 305 km/h schnell.

Viele Optionen für den Hochleistungskombi RS6 Avant

Die Fahrdynamik wird durch eine radselektive Momentensteuerung, die serienmäßige Luftfederung "RS-adaptive air suspension" mit geregelter Dämpfung und die Progressivlenkung unterstützt. Zudem stehen über das Fahrdynamiksystem "Audi drive select" sechs Profile zur Verfügung. Optional sind unter anderem ein Quattro-Sportdifferential, ein RS-Sportfahrwerk, eine RS-Keramikbremse oder eine Dynamik-Allradlenkung verfügbar. 

Auf der anderen Seite soll ein 48 Volt-Hauptbordnetz mit Riemen-Starter-Generator die Effizienz verbessern. So kann der Audi RS6 Avant zwischen 55 und 160 km/h rekuperieren oder segeln, zudem deaktiviert eine Zylinderabschaltung bei Teillast in den oberen Gängen die Zylinder 2, 3, 5 und 8.

Im Innenraum werden das "Audi Virtual Cockpit" und das das Bediensystem "MMI touch response" mit Alcantara-Sportsitzen mit Sitzheizung- und belüftung, einem RS-Lenkrad und speziellen Schriftzügen kombiniert. Bei den Fahrerassistenzsystemen stehen laut Audi mehr als 30 zur Verfügung. Der neue Audi RS6 Avant kommt Ende des Jahres auf den Markt. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise