Skip to main content

06.02.2024 | Mittelstand | Im Fokus | Online-Artikel

KMU treiben Digitalisierung voran

verfasst von: Johanna Leitherer

2 Min. Lesedauer

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN
loading …

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, investieren mittelständische Unternehmen intensiv in den digitalen Wandel. Dabei stehen laut einer Studie konkrete Ziele auf der Agenda. Eine bestimmte Hürde erschwert indessen die Umsetzung.

Kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) machen Fachkräftemangel, Energiekrise und Rohstoffknappheit ganz besonders zu schaffen. Große Chancen sehen deutsche Top-Entscheider einer Umfrage des Finanzierungstechnologieanbieters Pleo zufolge allerdings in der digitalen Unternehmenstransformation: Knapp zwei Drittel halten diese für entscheidend für den zukünftigen Unternehmenserfolg. 

64 Prozent sind darüber hinaus der Meinung, dass Betriebe, die sich mit Investitionen in ihren digitalen Wandel zurückhalten, langfristig scheitern werden. 

  • 72 Prozent der KMU in Deutschland haben sich deshalb bereits mit dem Thema digitale Unternehmenstransformation beschäftigt und rangieren damit klar vor anderen Ländern wie 
  • Frankreich (60 Prozent), 
  • Schweden (62 Prozent) und 
  • Großbritannien (68 Prozent).

Effizienzsteigerung durch Digitalisierung an erster Stelle

Entsprechend investieren knapp ein Drittel der hiesigen Entscheider zwischen zehn und 19 Prozent ihres Gesamtbudgets in digitale Transformationsmaßnahmen. Angesichts der begrenzten Mittel in diesen wirtschaftlich prekären Zeiten, ist das ein wohl überlegter Schritt.

Was mit zunehmender Digitalisierung erreicht werden soll, liegt für die Befragten klar auf der Hand. 

  • So geben 61 Prozent an, im noch laufenden und kommenden Jahr die Umsätze steigern zu wollen.
  • 51 Prozent erhoffen sich eine Verbesserung ihrer Effizienz, auch weil
  • 68 Prozent die Effizienzsteigerung als wichtigsten Treiber für den Wandel erachten.
  • 41 Prozent sehen Chancen im Bereich Innovation. 

Frischer Wind für das Ausgabenmanagement 

Darüber hinaus fördert die digitale Transformation bei richtiger Umsetzung auch die Motivation der Mitarbeiter und wirkt sich positiv auf die Unternehmenskultur aus - den unsichtbaren Kitt, der jedes Unternehmen zusammenhält."

ergänzt Jens Leucke, Geschäftsführer bei Pleo. Die Einführung neuer Technologien geht mit dem digitalen Wandel Hand in Hand. 69 Prozent der Befragten visieren insbesondere smarte Lösungen für das Ausgabenmanagement an. Die Studienautoren werten das als Anzeichen, dass es deutschen KMUs in erster Linie um die Entlastung ihrer Mitarbeiter geht, um diesen Freiräume für Kernaufgaben zu schaffen. Cloud Computing (61 Prozent) und KI beziehungsweise Machine Learning (47 Prozent) sind ebenfalls in Planung.

Datensicherheit als größte Hürde

Gerade für kleine und mittlere Unternehmen ist die digitale Transformation aufgrund begrenzter Ressourcen aber auch mit Schwierigkeiten verbunden. 45 Prozent der Führungskräfte macht beispielsweise das Thema Datensicherheit zu schaffen. Da in Deutschland diesbezüglich hohe Standards herrschen, werden verlässliche Tools gebraucht, die lückenlose DSGVO-Konformität gewährleisten. 

Hinzu kommen Datensilos (27 Prozent) und die Suche nach dem richtigen Partner (25 Prozent), die KMUs Probleme bereiten und in naher Zukunft Klärung finden sollten.

print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2023 | OriginalPaper | Buchkapitel

Agile Playbook für KMU

Leitfaden für die agile und digitale Ausrichtung eines KMU
Quelle:
Agile Finance Transformation

Das könnte Sie auch interessieren

15.11.2023 | Transformation | Gastbeitrag | Online-Artikel

So meistern Unternehmen die Transformation

10.10.2023 | Plattformökonomie | Gastbeitrag | Online-Artikel

Plattformen helfen KMUs bei der Automatisierung

15.06.2023 | Industrie 4.0 | Schwerpunkt | Online-Artikel

Unternehmen verstolpern die Digitalisierung