Skip to main content
main-content

Zeitschrift

MTZ - Motortechnische Zeitschrift

MTZ - Motortechnische Zeitschrift 7-8/2017

Ausgabe 7-8/2017

Inhaltsverzeichnis ( 17 Artikel )

01.07.2017 | Editorial | Ausgabe 7-8/2017

Rohemissionen effektiv senken

Alexander Heintzel

01.07.2017 | Aktuell | Ausgabe 7-8/2017

Personen + Unternehmen

Angelina Hofacker

01.07.2017 | Im Fokus | Ausgabe 7-8/2017

Motorenentwickler mit Herz, aber ohne Zukunft?

Angelina Hofacker

01.07.2017 | Titelthema | Ausgabe 7-8/2017

Injektoren als Schlüsselelement

Martin Westerhoff

01.07.2017 | Titelthema | Ausgabe 7-8/2017

Neue Generation Benzin-Direkteinspritzsysteme von Bosch

Thomas Pauer, Hakan Yilmaz, Joachim Zumbrägel, Erik Schünemann

01.07.2017 | Titelthema | Ausgabe 7-8/2017

"Ein höheres Lambda ist unerlässlich"

Martin Westerhoff

01.07.2017 | Titelthema | Ausgabe 7-8/2017

Neuer methodischer Ansatz zur Injektorbewertung am Vollmotor

Roland Steininger, Johannes Ullrich

01.07.2017 | Aktuell | Ausgabe 7-8/2017

Produkte

Angelina Hofacker

01.07.2017 | Entwicklung | Ausgabe 7-8/2017

Systembetrachtung für effiziente und saubere Dieselmotoren

Klaus Hadl, Bernhard Enzi, Stefan Krapf, Michael Weißbäck

01.07.2017 | Entwicklung | Ausgabe 7-8/2017

Tribologieanalyse der Kolbengruppe mittels optisch zugänglichem Forschungsmotor

Stefan Wigger, Torben Müller, Hans-Jürgen Füßer

01.07.2017 | Entwicklung | Ausgabe 7-8/2017

Variable Verdichtung bei Großmotoren

Udo Schlemmer-Kelling, Stefano Ghetti, Peter Methfessel, Christopher Marten

01.07.2017 | Entwicklung | Ausgabe 7-8/2017

Systemoptimierung zur Applikation von Steuergerätefunktionen

André Sell, Tobias Gutmann, Frank Gutmann, Stefan Leiber

01.07.2017 | Entwicklung | Ausgabe 7-8/2017

Einflussanalyse von Brenn-, Betriebsstoffen und Verbrennungsparametern mit Fokus auf das Rohemissionsverhalten

Christian Lensch-Franzen, Marcus Gohl, Tobias Mink, Martin Schäfer

01.07.2017 | Forschung | Ausgabe 7-8/2017

FVV-Berichte

Petra Tutsch

01.07.2017 | Forschung | Ausgabe 7-8/2017

Wirkmechanismen der dieselmotorischen NO2-Bildung

Michael Rößler, Thomas Koch, Corina Janzer, Matthias Olzmann

01.07.2017 | Forschung | Ausgabe 7-8/2017

Potenziell CO2-neutrale Kraftstoffe für saubere Ottomotoren

Martin Härtl, Andreas Stadler, Fabian Backes, Georg Wachtmeister, Eberhard Jacob

01.07.2017 | Gastkommentar | Ausgabe 7-8/2017

Kalibrierte Steuerung

R. Scott Bailey

Aktuelle Ausgaben

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise