Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2022 | OriginalPaper | Buchkapitel

3. Nachhaltige Stärkung der Sicherheit im öffentlichen Raum. Ein Plädoyer für proaktive, sozialraumorientierte Polizeiarbeit

share
TEILEN

Zusammenfassung

Zur Stärkung bzw. Verbesserung der Sicherheit im öffentlichen Raum konkurrieren seit Jahrzehnten unterschiedliche polizeiliche Konzeptionen miteinander. Einige sind eher repressiv auf Überwachung, Kontrolle, „konsequentes Einschreiten“ und Verdrängung ausgelegt, andere eher präventiv auf Dialog, Kooperation, Moderation und Integration. Diese unterschiedlichen Grundhaltungen liegen auch seit den 1960er-Jahren der Beschreibung der Dichotomie des polizeilichen Berufsbildes zwischen „law officer“ und „peace officer“ zugrunde.
Ausgehend von den rechtlichen Rahmenbedingungen, der Istanalyse polizeistrategischer Schwerpunktsetzungen und der Auswertung unterschiedlicher Grundkonzeptionen plädiert der Autor (auch auf Basis eigener beruflicher Erfahrungen) für die Stärkung und Weiterentwicklung einer proaktiven, sozialraumorientierten, auf Dialog, Kooperation und Prävention basierenden Polizeiarbeit.

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Fußnoten
1
Der Verfasser war im Zeitraum 1988–2013 im Rahmen seiner polizeilichen Führungsfunktionen in Bonn und Köln an der Entwicklung und Etablierung verschiedener zielgruppen-, milieu- und sozialraumorientierter Kooperationsmodelle mit kommunalen Behörden und Trägern sozialer Arbeit beteiligt. Dabei gelang es an mehreren Stellen, die nach einer Analyse-, Entwicklungs- und Projektphase erprobten Modelle in die Alltagsorganisation der Polizei zu verankern (vgl. auch Barthel 2019a).
 
2
Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften, C 364/10 vom 18.12.2000.
 
3
BVerfGE 49, 24.
 
4
Vgl. § 163 Strafprozessordnung.
 
5
Vgl. etwa § 3 Abs. 2 Polizeigesetz Nordrhein-Westfalen in der Fassung vom 18.12.2018 (GV. NRW. S. 741, ber. 2019 S. 23).
 
6
Vgl. § 2 Nr. 2 Bremisches Polizeigesetz in der Fassung vom 7.12.2020 (Brem.GBl. S. 1486, 1568).
 
7
Vgl. BVerfGE 69, 315 (352).
 
8
Aktuelle Fassung (Stand: 2020): Programm Innere Sicherheit. Fortschreibung 2008/2009. Ständige Konferenz der Innenminister und -senatoren der Länder, Potsdam 2009.
 
9
Vgl. § 1 Abs. 4 des Hessischen Gesetzes über die öffentliche Sicherheit und Ordnung in der Fassung vom 23.8.2018 (GVBl.S. 374).
 
10
Dies ist in den meisten Bundesländern die Sammelbezeichnung für die polizeilichen Organisationseinheiten, die in Schichtdienstmodellen rund um die Uhr für die Einsatzbearbeitung zuständig sind.
 
11
Der Begriff der Straßenkriminalität wird hier im Sinne der Definition der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) verwandt. Er umfasst u. a. Körperverletzungs-, Raub-, Sexual-, Kraftfahrzeugdelikte und Sachbeschädigungen auf Straßen, Wegen oder Plätzen; vgl. Bundeskriminalamt, PKS 2019, Summenschlüssel, S. 7. Wiesbaden 2020.
 
12
Beispiel Nordrhein-Westfalen: Das Innenministerium weist den örtlichen Behörden Planstellen für Bezirksbeamte im Verhältnis 1:10.000 Einwohnern zu (Stand 2020). Idealtypisch ist der jeweilige Bezirksbeamte zu unterschiedlichen Zeiten in Uniform und zu Fuß in seinem räumlichen Bezirk unterwegs und damit für die Bevölkerung auch außerhalb konkreter Einsätze und Ermittlungen ansprechbar. Er stellt somit die personifizierte Bürgernähe der Polizei dar und soll auch von sich aus Kontakte zu der lokalen Einwohnerschaft, zu Behörden, Schulen, Jugend- und Kindertageseinrichtungen, Geschäften, Glaubensgemeinschaften, zu sozialen Einrichtungen, Vereinen und sonstigen Institutionen in seinem örtlichen Zuständigkeitsbereich aufbauen und pflegen.
 
13
Koalitionsvertrag (CDU/FDP) für Nordrhein-Westfalen 2017–2022, S. 56–68.
 
14
Für den Begriff „Sozialraum“ gibt es keine allgemeingültige und anerkannte Definition. Insoweit wird er hier in dem beschriebenen Sinn als Arbeitsdefinition genutzt.
 
15
Im Hinblick auf manifestierte „Clanstrukturen“ in bestimmten Stadtvierteln des Ruhrgebiets sprach der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) in einem Zeitungsinterview davon, „die Lufthoheit in allen Ecken der Städte wiedergewinnen“ zu wollen, und formulierte als Zielrichtung: „Wir erobern uns die Straße zurück“ (Kölner Stadt-Anzeiger, Ausgabe vom 12.4.2019, S. 3).
 
16
Vgl. zum Aspekt, über die Zusammenarbeit mit Schulen den Dialog mit Kindern und Jugendlichen zur Stärkung ihres Sicherheitsgefühls aufzubauen, das evaluierte Praxisbeispiel bei Behrendes und Pollich 2017, S. 70 ff.
 
17
Zur Schwierigkeit, das „Allgemeinwohl“ genauer zu bestimmen, vgl. jedoch schon Denninger 1988, S. 12.
 
18
Grundsätzlich sind die kommunalen Ordnungsbehörden originär für die Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung zuständig (vgl. etwa § 1 Ordnungsbehördengesetz NRW), für die Verhinderung (konkret bevorstehender) Straftaten und die vorbeugende Verbrechensbekämpfung jedoch nur subsidiär. Genau umgekehrt verhält es sich mit der Zuständigkeit der Polizei: Sie ist originär für die Verhinderung von Straftaten und die vorbeugende Verbrechensbekämpfung zuständig (vgl. etwa § 1 Polizeigesetz NRW) und für alle anderen Gefahrenlagen lediglich subsidiär. Da aber nur die Polizei organisatorisch eine „Rund-um-die-Uhr-Präsenz“ vorhält, wird sie sehr häufig anstelle der Ordnungsbehörde auch bei anderen Gefahrenlagen tätig.
 
19
Zur Kritik an den vielerorts praktizierten „Sicherheits- und Ordnungspartnerschaften“ vgl. Abschn. 3.4.2. „Community-Policing-Ansatz“.
 
20
Richtungsweisend für Kooperationsmodelle zwischen Polizei und Sozialarbeit in Deutschland war sicherlich das 1979 zunächst als Modellversuch gestartete „Präventionsprogramm Polizei Sozialarbeit (PPS)“ in Hannover (Schwind et al. 1980). Ein Überblick zu neueren Kooperationsmodellen findet sich bei Möller 2010.
 
21
file:///C:/Users/Besitzer/Downloads/brancheninfo-wachsicherheitsdienste-basis2015.pdf. Zugegriffen: 01.04.2019. Die Polizei weist demgegenüber bundesweit rund 308.000 Beschäftigte (Vollzeitäquivalente) auf: file:///C:/Users/Besitzer/Downloads/entwicklung-oeffentlicher-dienst-052.018(1).pdf. Zugegriffen: 01.04.2019.
 
22
Der Begriff Intervention wird hier als Sammelbegriff für alle Aktivitäten verstanden: anlassunabhängige Kommunikation, Beratungsgespräch, Konfliktmoderation, polizeirechtliche Weisung, Verfolgung einer konkreten Straftat oder Ordnungswidrigkeit.
 
23
Vgl. exemplarisch Koalitionsvertrag (CDU/FDP) für Nordrhein-Westfalen 2017–2022, S. 56–68.
 
24
Vgl. generell zum Themenfeld „Polizeiführung und Politik“ Behrendes 2013a.
 
25
Zu den generellen erfolgskritischen Faktoren der entsprechenden Gremienarbeit vgl. Frevel 2017, S. 1087–1090.
 
26
Vgl. zur damaligen Professionalisierungsdebatte auch Alpheis 1992.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Abou Taam, M: Herausforderungen für die Polizeiarbeit in einer pluralistischen Gesellschaft. In: Kugelmann, Dieter (Hrsg.): Polizei und Menschenrechte. Bonn 2019, S. 397–413. Abou Taam, M: Herausforderungen für die Polizeiarbeit in einer pluralistischen Gesellschaft. In: Kugelmann, Dieter (Hrsg.): Polizei und Menschenrechte. Bonn 2019, S. 397–413.
Zurück zum Zitat Ahlf EH (1997) Ethik im Polizeimanagement. Bundeskriminalamt Wiesbaden. Ahlf EH (1997) Ethik im Polizeimanagement. Bundeskriminalamt Wiesbaden.
Zurück zum Zitat Albrecht HJ (2002) Kriminologische Erfahrungen und kriminalpräventive Räte. In: Prätorius R (Hrsg.) Wachsam und kooperativ? Der lokale Staat als Sicherheitsproduzent. Baden-Baden, S 22–40. Albrecht HJ (2002) Kriminologische Erfahrungen und kriminalpräventive Räte. In: Prätorius R (Hrsg.) Wachsam und kooperativ? Der lokale Staat als Sicherheitsproduzent. Baden-Baden, S 22–40.
Zurück zum Zitat Alpheis H (1992) Professionalisierung der Polizeiarbeit. Oder: „Befehl und Gehorsam“ in einer modernen Polizei. In: Brusten M (Hrsg.) Polizei-Politik. Streitfragen, Kritische Analysen und Zukunftsperspektiven. Kriminologisches Journal, 4. Beiheft 1992. Alpheis H (1992) Professionalisierung der Polizeiarbeit. Oder: „Befehl und Gehorsam“ in einer modernen Polizei. In: Brusten M (Hrsg.) Polizei-Politik. Streitfragen, Kritische Analysen und Zukunftsperspektiven. Kriminologisches Journal, 4. Beiheft 1992.
Zurück zum Zitat Anter A (2011) Die politische Idee der Sicherheit. Theoriegeschichte und Staatspraxis eines modernen Konzepts. In: Möllers HW, van Ooyen RC (Hrsg.) Neue Sicherheit 1. Theorie der Sicherheit. Frankfurt, S 13–28. Anter A (2011) Die politische Idee der Sicherheit. Theoriegeschichte und Staatspraxis eines modernen Konzepts. In: Möllers HW, van Ooyen RC (Hrsg.) Neue Sicherheit 1. Theorie der Sicherheit. Frankfurt, S 13–28.
Zurück zum Zitat Backes O et al. (1997) Risikokonstellationen im Polizeialltag. Bielefeld. Backes O et al. (1997) Risikokonstellationen im Polizeialltag. Bielefeld.
Zurück zum Zitat Bässmann J, Vogt S (1997) Community Policing. Projektbericht des Bundeskriminalamtes zu den Erfahrungen in den USA. Bundeskriminalamt Wiesbaden. Bässmann J, Vogt S (1997) Community Policing. Projektbericht des Bundeskriminalamtes zu den Erfahrungen in den USA. Bundeskriminalamt Wiesbaden.
Zurück zum Zitat Barthel C (2008) Gemeinwesenorientierte Polizeiarbeit und Organisationsentwicklung. In: Kreissl R et al. (Hrsg.) Policing in Context. Rechtliche, organisatorische, kulturelle Rahmenbedingungen polizeilichen Handelns. Münster, S 209–232. Barthel C (2008) Gemeinwesenorientierte Polizeiarbeit und Organisationsentwicklung. In: Kreissl R et al. (Hrsg.) Policing in Context. Rechtliche, organisatorische, kulturelle Rahmenbedingungen polizeilichen Handelns. Münster, S 209–232.
Zurück zum Zitat Barthel C (2019a) Proaktive Polizeiarbeit braucht Netzwerk- und Organisationsentwicklung – und Führungskräfte, die diese Prozesse initiieren. In: Barthel C (Hrsg.) Polizeiliche Gefahrenabwehr und Sicherheitsproduktion durch Netzwerkgestaltung. Eine Aufgabe der Führung in und zwischen Organisationen. Wiesbaden, S 255–287. Barthel C (2019a) Proaktive Polizeiarbeit braucht Netzwerk- und Organisationsentwicklung – und Führungskräfte, die diese Prozesse initiieren. In: Barthel C (Hrsg.) Polizeiliche Gefahrenabwehr und Sicherheitsproduktion durch Netzwerkgestaltung. Eine Aufgabe der Führung in und zwischen Organisationen. Wiesbaden, S 255–287.
Zurück zum Zitat Barthel C (2019b) Kontextmanagement, Dienststellenentwicklung und die Professionalität der polizeilichen Führungskräfte im höheren Dienst. In: Barthel C (Hrsg.) Polizeiliche Gefahrenabwehr und Sicherheitsproduktion durch Netzwerkgestaltung. Eine Aufgabe der Führung in und zwischen Organisationen. Wiesbaden, S 291–317. Barthel C (2019b) Kontextmanagement, Dienststellenentwicklung und die Professionalität der polizeilichen Führungskräfte im höheren Dienst. In: Barthel C (Hrsg.) Polizeiliche Gefahrenabwehr und Sicherheitsproduktion durch Netzwerkgestaltung. Eine Aufgabe der Führung in und zwischen Organisationen. Wiesbaden, S 291–317.
Zurück zum Zitat Barthel C, Buschkamp L (2019) Die Überwindung des Präventionsdilemmas – Die Funktionen des Integrationsbeauftragten für die Organisation Polizei. In: Barthel C (Hrsg.) Polizeiliche Gefahrenabwehr und Sicherheitsproduktion durch Netzwerkgestaltung. Eine Aufgabe der Führung in und zwischen Organisationen. Wiesbaden, S 171–192. Barthel C, Buschkamp L (2019) Die Überwindung des Präventionsdilemmas – Die Funktionen des Integrationsbeauftragten für die Organisation Polizei. In: Barthel C (Hrsg.) Polizeiliche Gefahrenabwehr und Sicherheitsproduktion durch Netzwerkgestaltung. Eine Aufgabe der Führung in und zwischen Organisationen. Wiesbaden, S 171–192.
Zurück zum Zitat Behr R (2000a) Paradoxien gegenwärtiger Polizeiarbeit in Deutschland: Zwischen „Smooth Policing“ und „Knüppel-aus-dem-Sack“. In: Lange HJ (Hrsg.) Staat, Demokratie und Innere Sicherheit in Deutschland. Opladen, S 221–234. Behr R (2000a) Paradoxien gegenwärtiger Polizeiarbeit in Deutschland: Zwischen „Smooth Policing“ und „Knüppel-aus-dem-Sack“. In: Lange HJ (Hrsg.) Staat, Demokratie und Innere Sicherheit in Deutschland. Opladen, S 221–234.
Zurück zum Zitat Behr R (2000b) Cop Culture – Der Alltag des Gewaltmonopols. Männlichkeit, Handlungsmuster und Kultur in der Polizei. Opladen. Behr R (2000b) Cop Culture – Der Alltag des Gewaltmonopols. Männlichkeit, Handlungsmuster und Kultur in der Polizei. Opladen.
Zurück zum Zitat Behr R (2006) Polizeikultur. Routinen – Rituale – Reflexionen. Bausteine zu einer Theorie der Praxis der Polizei. Wiesbaden. Behr R (2006) Polizeikultur. Routinen – Rituale – Reflexionen. Bausteine zu einer Theorie der Praxis der Polizei. Wiesbaden.
Zurück zum Zitat Behr, Rafael (2010): Intimität oder Abschottung – warum Polizisten am liebsten unter sich sind. Ein Essay zu den Ambivalenzen im polizeilichen Selbstverständnis. In: Groß, Hermann u. a. (Hrsg.): Polizei – Polizist – Polizieren? Überlegungen zur Polizeiforschung. Festschrift für Hans-Joachim Asmus. Frankfurt 2010, S. 59–73 Behr, Rafael (2010): Intimität oder Abschottung – warum Polizisten am liebsten unter sich sind. Ein Essay zu den Ambivalenzen im polizeilichen Selbstverständnis. In: Groß, Hermann u. a. (Hrsg.): Polizei – Polizist – Polizieren? Überlegungen zur Polizeiforschung. Festschrift für Hans-Joachim Asmus. Frankfurt 2010, S. 59–73
Zurück zum Zitat Behr R (2013) Wie man vom „Dienstleister“ erst zum Helden und dann zum lästigen Übel wird. Vorgänge. Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik, Heft 204, Dezember 2013: S 74–80. Behr R (2013) Wie man vom „Dienstleister“ erst zum Helden und dann zum lästigen Übel wird. Vorgänge. Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik, Heft 204, Dezember 2013: S 74–80.
Zurück zum Zitat Behrendes U (1988) Von der Eilzuständigkeit zur Allzuständigkeit? Die polizeilichen Zuständigkeiten nach dem Vorentwurf (VE ’86) zur Änderung des Musterentwurfs (ME ’77) eines einheitlichen Polizeigesetzes des Bundes und der Länder. Die Polizei: S 220–228. Behrendes U (1988) Von der Eilzuständigkeit zur Allzuständigkeit? Die polizeilichen Zuständigkeiten nach dem Vorentwurf (VE ’86) zur Änderung des Musterentwurfs (ME ’77) eines einheitlichen Polizeigesetzes des Bundes und der Länder. Die Polizei: S 220–228.
Zurück zum Zitat Behrendes U (1996) Polizeiliche Zusammenarbeit mit Ordnungsbehörden und sozialen Diensten im Rahmen der Gefahrenabwehr und eines ganzheitlichen Präventionsansatzes. In: Kniesel M et al. (Hrsg.) Handbuch für Führungskräfte der Polizei – Wissenschaft und Praxis. Lübeck, S 169–199. Behrendes U (1996) Polizeiliche Zusammenarbeit mit Ordnungsbehörden und sozialen Diensten im Rahmen der Gefahrenabwehr und eines ganzheitlichen Präventionsansatzes. In: Kniesel M et al. (Hrsg.) Handbuch für Führungskräfte der Polizei – Wissenschaft und Praxis. Lübeck, S 169–199.
Zurück zum Zitat Behrendes U (1998) Kooperation zwischen Polizei und Sozialarbeit in Sicherheits- und Ordnungspartnerschaften? Wohnungslos: S 41–48. Behrendes U (1998) Kooperation zwischen Polizei und Sozialarbeit in Sicherheits- und Ordnungspartnerschaften? Wohnungslos: S 41–48.
Zurück zum Zitat Behrendes U (2002) Aufgaben der Polizei im Rahmen der staatlichen und kommunalen Kriminalprävention. In: Pitschas R (Hrsg.): Kriminalprävention und „Neues Polizeirecht“. Berlin, S 109–151. Behrendes U (2002) Aufgaben der Polizei im Rahmen der staatlichen und kommunalen Kriminalprävention. In: Pitschas R (Hrsg.): Kriminalprävention und „Neues Polizeirecht“. Berlin, S 109–151.
Zurück zum Zitat Behrendes U (2012) „Mehr miteinander als übereinander reden“. Herausforderndes Verhalten von Menschen mit Suchtverhalten als „Prüfstein“ der Zusammenarbeit von Polizei und Suchthilfe. Soziale Psychiatrie 3/2012: S 45–48. Behrendes U (2012) „Mehr miteinander als übereinander reden“. Herausforderndes Verhalten von Menschen mit Suchtverhalten als „Prüfstein“ der Zusammenarbeit von Polizei und Suchthilfe. Soziale Psychiatrie 3/2012: S 45–48.
Zurück zum Zitat Behrendes U (2013a) Polizeiliche Verantwortung und politische Erwartungen. In: Lehmann L, Prätorius R (Hrsg.) Polizei unter Stress? Frankfurt a. M., S 35–53. Behrendes U (2013a) Polizeiliche Verantwortung und politische Erwartungen. In: Lehmann L, Prätorius R (Hrsg.) Polizei unter Stress? Frankfurt a. M., S 35–53.
Zurück zum Zitat Behrendes U (2013b) Wesentliche Entwicklungsschritte der Länderpolizeien der Bundesrepublik Deutschland. Polizei & Wissenschaft 3/2013, S 5–17. Behrendes U (2013b) Wesentliche Entwicklungsschritte der Länderpolizeien der Bundesrepublik Deutschland. Polizei & Wissenschaft 3/2013, S 5–17.
Zurück zum Zitat Behrendes U (2013c) Orientierungspunkte einer Bürger(rechts)polizei. In: Frevel B, Groß H (Hrsg.) Empirische Polizeiforschung XV: Konzepte polizeilichen Handelns. Frankfurt a. M., S 112–139. Behrendes U (2013c) Orientierungspunkte einer Bürger(rechts)polizei. In: Frevel B, Groß H (Hrsg.) Empirische Polizeiforschung XV: Konzepte polizeilichen Handelns. Frankfurt a. M., S 112–139.
Zurück zum Zitat Behrendes U (2014) Wechselwirkungen zwischen Struktur- und Kulturentwicklungen – Ein Praxisbericht. In: Barthel C, Heidemann D (Hrsg.) Führung professionalisieren. Perspektiven der Modernisierung des Kooperativen Führungssystems in der Polizei. Frankfurt 2014, S 147–185. Behrendes U (2014) Wechselwirkungen zwischen Struktur- und Kulturentwicklungen – Ein Praxisbericht. In: Barthel C, Heidemann D (Hrsg.) Führung professionalisieren. Perspektiven der Modernisierung des Kooperativen Führungssystems in der Polizei. Frankfurt 2014, S 147–185.
Zurück zum Zitat Behrendes U (2016) Die Kölner Silvesternacht und ihre Folgen. Wahrnehmungsperspektiven, Erkenntnisse und Instrumentalisierungen. Neue Kriminalpolitik: S 322–343. Behrendes U (2016) Die Kölner Silvesternacht und ihre Folgen. Wahrnehmungsperspektiven, Erkenntnisse und Instrumentalisierungen. Neue Kriminalpolitik: S 322–343.
Zurück zum Zitat Behrendes U et al. (1996) Polizeiliche Zusammenarbeit mit Privaten? Das Spannungsfeld zwischen hoheitlicher und privater Gefahrenabwehr. In: Kniesel M et al. (Hrsg.) Handbuch für Führungskräfte der Polizei – Wissenschaft und Praxis. Lübeck, S 201–239. Behrendes U et al. (1996) Polizeiliche Zusammenarbeit mit Privaten? Das Spannungsfeld zwischen hoheitlicher und privater Gefahrenabwehr. In: Kniesel M et al. (Hrsg.) Handbuch für Führungskräfte der Polizei – Wissenschaft und Praxis. Lübeck, S 201–239.
Zurück zum Zitat Behrendes U, Pollich D (2017) Erscheinungsformen und Erklärungsansätze von Alltagsgewalt im öffentlichen Raum und polizeiliche Interventionsmöglichkeiten. In: Clages H, Gatzke W (Hrsg.) Gewalt im öffentlichen Raum. Hilden, S 45–80. Behrendes U, Pollich D (2017) Erscheinungsformen und Erklärungsansätze von Alltagsgewalt im öffentlichen Raum und polizeiliche Interventionsmöglichkeiten. In: Clages H, Gatzke W (Hrsg.) Gewalt im öffentlichen Raum. Hilden, S 45–80.
Zurück zum Zitat Belina B (2018) Wie Polizei Raum und Gesellschaft gestaltet. In: Loick D (Hrsg.) Kritik der Polizei. Frankfurt a. M./New York, S 119–133. Belina B (2018) Wie Polizei Raum und Gesellschaft gestaltet. In: Loick D (Hrsg.) Kritik der Polizei. Frankfurt a. M./New York, S 119–133.
Zurück zum Zitat Berthel R (2016) Notwendigkeit, Chancen und Grenzen interkultureller Kommunikation in der Polizeiarbeit. Die Polizei: S. 269–275 und 295–300. Berthel R (2016) Notwendigkeit, Chancen und Grenzen interkultureller Kommunikation in der Polizeiarbeit. Die Polizei: S. 269–275 und 295–300.
Zurück zum Zitat Beverungen E, Krombach U (1983) Klare Linie und aufrechter Gang. Extra Sozialarbeit 06/1983: S. 34-38. Beverungen E, Krombach U (1983) Klare Linie und aufrechter Gang. Extra Sozialarbeit 06/1983: S. 34-38.
Zurück zum Zitat van den Brink H (2005) Kommunale Kriminalprävention. Mehr Sicherheit in der Stadt? Frankfurt a.M. van den Brink H (2005) Kommunale Kriminalprävention. Mehr Sicherheit in der Stadt? Frankfurt a.M.
Zurück zum Zitat Burgheim J (1999) Keine Angst vor der Angst: Die Polizei kann die Verbrechensfurcht nicht mit “Hauruck-Strategien” bekämpfen. Die Polizei: S 41–50. Burgheim J (1999) Keine Angst vor der Angst: Die Polizei kann die Verbrechensfurcht nicht mit “Hauruck-Strategien” bekämpfen. Die Polizei: S 41–50.
Zurück zum Zitat Busch H et al. (1985) Die Polizei in der Bundesrepublik. Frankfurt a. M./New York. Busch H et al. (1985) Die Polizei in der Bundesrepublik. Frankfurt a. M./New York.
Zurück zum Zitat Denninger E (1988) Der Präventions-Staat. Kritische Justiz: S 1–15. Denninger E (1988) Der Präventions-Staat. Kritische Justiz: S 1–15.
Zurück zum Zitat Denninger E (2012) Fünf Thesen zur “Sicherheitsarchitektur”, insbesondere nach dem 11. September 2001. In: Möllers HW, van Ooyen RC (Hrsg.) Neue Sicherheit 2. Sicherheitsarchitektur. 2. Aufl., Frankfurt, S 11–23. Denninger E (2012) Fünf Thesen zur “Sicherheitsarchitektur”, insbesondere nach dem 11. September 2001. In: Möllers HW, van Ooyen RC (Hrsg.) Neue Sicherheit 2. Sicherheitsarchitektur. 2. Aufl., Frankfurt, S 11–23.
Zurück zum Zitat Dreher G, Feltes T (1997) Das Modell New York: Kriminalprävention durch „Zero Tolerance“? Holzkirchen. Dreher G, Feltes T (1997) Das Modell New York: Kriminalprävention durch „Zero Tolerance“? Holzkirchen.
Zurück zum Zitat Dübbers C (2015) Von der Staats- zur Bürgerpolizei? Empirische Studien zur Kultur der Polizei im Wandel. Frankfurt a.M. Dübbers C (2015) Von der Staats- zur Bürgerpolizei? Empirische Studien zur Kultur der Polizei im Wandel. Frankfurt a.M.
Zurück zum Zitat van Elsbergen G (2005) Chancen und Risiken kommunaler Kriminalprävention. Eine qualitativ-empirische Analyse. Wiesbaden. CrossRef van Elsbergen G (2005) Chancen und Risiken kommunaler Kriminalprävention. Eine qualitativ-empirische Analyse. Wiesbaden. CrossRef
Zurück zum Zitat Enders C (2019) Verfassungsgrenzen der „drohenden Gefahr“. Zur Übertragung des Maßstäbe des BKA-Gesetz-Urteils des Bundesverfassungsgerichts auf das gesamte Gefahrenabwehrrecht. Die öffentliche Verwaltung (DÖV): S 205–211. Enders C (2019) Verfassungsgrenzen der „drohenden Gefahr“. Zur Übertragung des Maßstäbe des BKA-Gesetz-Urteils des Bundesverfassungsgerichts auf das gesamte Gefahrenabwehrrecht. Die öffentliche Verwaltung (DÖV): S 205–211.
Zurück zum Zitat Erbel G (2001) Öffentliche Sicherheit und Ordnung. Deutsches Verwaltungsblatt (DVBl.): S 1714–1724. Erbel G (2001) Öffentliche Sicherheit und Ordnung. Deutsches Verwaltungsblatt (DVBl.): S 1714–1724.
Zurück zum Zitat Feltes T (2010) Polizei und Soziale Arbeit – die polizeiwissenschaftlich-kriminologische Sicht. In: Möller K (Hrsg.) Dasselbe in grün? Aktuelle Perspektiven auf das Verhältnis von Polizei und Sozialer Arbeit. Weinheim und München, S 28–36. Feltes T (2010) Polizei und Soziale Arbeit – die polizeiwissenschaftlich-kriminologische Sicht. In: Möller K (Hrsg.) Dasselbe in grün? Aktuelle Perspektiven auf das Verhältnis von Polizei und Sozialer Arbeit. Weinheim und München, S 28–36.
Zurück zum Zitat Feltes T (2012) Die Rolle der Polizei in der Kriminalprävention. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe (ZJJ): 1/2012: S 35–39. Feltes T (2012) Die Rolle der Polizei in der Kriminalprävention. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe (ZJJ): 1/2012: S 35–39.
Zurück zum Zitat Feltes T (2019) Die „German Angst“. Woher kommt sie, wohin führt sie? Innere vs. gefühlte Sicherheit. Der Verlust an Vertrauen in Staat und Demokratie. Neue Kriminalpolitik: S 3–12. Feltes T (2019) Die „German Angst“. Woher kommt sie, wohin führt sie? Innere vs. gefühlte Sicherheit. Der Verlust an Vertrauen in Staat und Demokratie. Neue Kriminalpolitik: S 3–12.
Zurück zum Zitat Frevel B (2017) Plural Policing – Sicherheitsarbeit durch Kooperation. In: Stierle J et al. (Hrsg.): Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis. Band 2, S 1073–1093. Wiesbaden. Frevel B (2017) Plural Policing – Sicherheitsarbeit durch Kooperation. In: Stierle J et al. (Hrsg.): Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis. Band 2, S 1073–1093. Wiesbaden.
Zurück zum Zitat Füllgrabe U (2000) Der Sherman-Report. Oder: Voraussetzungen für eine erfolgreiche Kriminalprävention. Kriminalistik: S. 181–186. Füllgrabe U (2000) Der Sherman-Report. Oder: Voraussetzungen für eine erfolgreiche Kriminalprävention. Kriminalistik: S. 181–186.
Zurück zum Zitat Funk A (1999) „It takes a village to prevent a crime.“ Community Policing in den USA. Bürgerrechte & Polizei/Cilip 64, Heft 3/1999: S 16–27. Funk A (1999) „It takes a village to prevent a crime.“ Community Policing in den USA. Bürgerrechte & Polizei/Cilip 64, Heft 3/1999: S 16–27.
Zurück zum Zitat Geck W (1996) Streifen- und Bezirksdienst. In: Kniesel M et al. (Hrsg.) Handbuch für Führungskräfte der Polizei – Wissenschaft und Praxis. Lübeck, S 241–271. Geck W (1996) Streifen- und Bezirksdienst. In: Kniesel M et al. (Hrsg.) Handbuch für Führungskräfte der Polizei – Wissenschaft und Praxis. Lübeck, S 241–271.
Zurück zum Zitat Gewerkschaft der Polizei (Hrsg.) (1970) Polizeinotruf. Eine Untersuchung über die Situation der Schutzpolizei in der Bundesrepublik Deutschland. Gewerkschaft der Polizei, Hilden. Gewerkschaft der Polizei (Hrsg.) (1970) Polizeinotruf. Eine Untersuchung über die Situation der Schutzpolizei in der Bundesrepublik Deutschland. Gewerkschaft der Polizei, Hilden.
Zurück zum Zitat Grashoff, Rena (1977) Polizeibeamte als Sozialingenieure? Kriminalistik: S 532–535. Grashoff, Rena (1977) Polizeibeamte als Sozialingenieure? Kriminalistik: S 532–535.
Zurück zum Zitat Grimm D (1986) Verfassungsrechtliche Anmerkungen zum Thema Prävention. Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft (KritV): S 38–54. Grimm D (1986) Verfassungsrechtliche Anmerkungen zum Thema Prävention. Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft (KritV): S 38–54.
Zurück zum Zitat Groß A (1999) Das Berufsbild der Polizei. Ist-Zustand und Versuch einer Polizeiphilosophie. Kriminalistik: S 303–309. Groß A (1999) Das Berufsbild der Polizei. Ist-Zustand und Versuch einer Polizeiphilosophie. Kriminalistik: S 303–309.
Zurück zum Zitat Grutzpalk J (2019) Wer oder was ist „die Öffentlichkeit“? In: Barthel C (Hrsg.) Polizeiliche Gefahrenabwehr und Sicherheitsproduktion durch Netzwerkgestaltung. Eine Aufgabe der Führung in und zwischen Organisationen. Wiesbaden, S 215–230. Grutzpalk J (2019) Wer oder was ist „die Öffentlichkeit“? In: Barthel C (Hrsg.) Polizeiliche Gefahrenabwehr und Sicherheitsproduktion durch Netzwerkgestaltung. Eine Aufgabe der Führung in und zwischen Organisationen. Wiesbaden, S 215–230.
Zurück zum Zitat Gusy C (1996) Rechtsgüterschutz als Staatsaufgabe. Verfassungsfragen der „Staatsaufgabe Sicherheit“. Die öffentliche Verwaltung (DÖV): S 573–583. Gusy C (1996) Rechtsgüterschutz als Staatsaufgabe. Verfassungsfragen der „Staatsaufgabe Sicherheit“. Die öffentliche Verwaltung (DÖV): S 573–583.
Zurück zum Zitat Guzy N (2015) Vertrauen in die deutsche Polizei: Risikogruppen und Einflussfaktoren. In: Frevel B, Behr R (Hrsg.) Empirische Polizeiforschung XVII: Die kritisierte Polizei. Frankfurt, S 13–35. Guzy N (2015) Vertrauen in die deutsche Polizei: Risikogruppen und Einflussfaktoren. In: Frevel B, Behr R (Hrsg.) Empirische Polizeiforschung XVII: Die kritisierte Polizei. Frankfurt, S 13–35.
Zurück zum Zitat Hecker M (2016) Warum kooperieren wir mit der Polizei? Kriminalprävention braucht Kooperation. Kriminalistik: S 591–596. Hecker M (2016) Warum kooperieren wir mit der Polizei? Kriminalprävention braucht Kooperation. Kriminalistik: S 591–596.
Zurück zum Zitat Helfer C, Siebel W (1975) Das Berufsbild des Polizeivollzugsbeamten. Gutachten im Auftrag der Ständigen Konferenz der Innenminister der Länder. Institut für Soziologie. Saarbrücken. Helfer C, Siebel W (1975) Das Berufsbild des Polizeivollzugsbeamten. Gutachten im Auftrag der Ständigen Konferenz der Innenminister der Länder. Institut für Soziologie. Saarbrücken.
Zurück zum Zitat Heuer-Schräpel HJ (1993) Versuche zur Etablierung einer „Bürgerpolizei“ in Deutschland. Archiv für Polizeigeschichte: S 53–60. Heuer-Schräpel HJ (1993) Versuche zur Etablierung einer „Bürgerpolizei“ in Deutschland. Archiv für Polizeigeschichte: S 53–60.
Zurück zum Zitat Hinz L (1971) Das Berufs- und Gesellschaftsbild von Polizisten. In: Feest J, Lautmann R (Hrsg.) Die Polizei. Soziologische Studien und Forschungsberichte. Opladen, S 122–146. Hinz L (1971) Das Berufs- und Gesellschaftsbild von Polizisten. In: Feest J, Lautmann R (Hrsg.) Die Polizei. Soziologische Studien und Forschungsberichte. Opladen, S 122–146.
Zurück zum Zitat Howe C (2017) Sozialraum: Flanierende Polizeiarbeit im Quartier. In: Scheffer T et al. (Hrsg.) Polizeilicher Kommunitarismus. Eine Praxisforschung urbaner Kriminalprävention. Frankfurt a.M./New York, S 77–101. Howe C (2017) Sozialraum: Flanierende Polizeiarbeit im Quartier. In: Scheffer T et al. (Hrsg.) Polizeilicher Kommunitarismus. Eine Praxisforschung urbaner Kriminalprävention. Frankfurt a.M./New York, S 77–101.
Zurück zum Zitat Hunold D (2015) Polizei im Revier. Polizeiliche Handlungspraxis gegenüber Jugendlichen in der multiethnischen Stadt. Freiburg i. Br. Hunold D (2015) Polizei im Revier. Polizeiliche Handlungspraxis gegenüber Jugendlichen in der multiethnischen Stadt. Freiburg i. Br.
Zurück zum Zitat Isensee J (1983) Das Grundrecht auf Sicherheit. Berlin. Isensee J (1983) Das Grundrecht auf Sicherheit. Berlin.
Zurück zum Zitat Jaschke HG (1997) Öffentliche Sicherheit im Kulturkonflikt. Zur Entwicklung der städtischen Schutzpolizei in der multikulturellen Gesellschaft. Frankfurt a. M. Jaschke HG (1997) Öffentliche Sicherheit im Kulturkonflikt. Zur Entwicklung der städtischen Schutzpolizei in der multikulturellen Gesellschaft. Frankfurt a. M.
Zurück zum Zitat Kiefer E (2017a) Netzwerk- oder Beziehungs- und Wissensarbeit in migrantischen Milieus. In: Scheffer T et al. (Hrsg.) Polizeilicher Kommunitarismus. Eine Praxisforschung urbaner Kriminalprävention. Frankfurt a.M./New York, S 105–123. Kiefer E (2017a) Netzwerk- oder Beziehungs- und Wissensarbeit in migrantischen Milieus. In: Scheffer T et al. (Hrsg.) Polizeilicher Kommunitarismus. Eine Praxisforschung urbaner Kriminalprävention. Frankfurt a.M./New York, S 105–123.
Zurück zum Zitat Kiefer E (2017b) Kriminalprävention in der Einwanderungsgesellschaft am Beispiel polizeilicher „Netzwerkarbeit“ – eine Herausforderung an Führung und Organisation. In: Stierle J et al. (Hrsg.): Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis. Band 2. Wiesbaden S 703–718. Kiefer E (2017b) Kriminalprävention in der Einwanderungsgesellschaft am Beispiel polizeilicher „Netzwerkarbeit“ – eine Herausforderung an Führung und Organisation. In: Stierle J et al. (Hrsg.): Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis. Band 2. Wiesbaden S 703–718.
Zurück zum Zitat Kniesel M (1996) „Innere Sicherheit“ und Grundgesetz. Zeitschrift für Rechtspolitik (ZRP): S 482–489. Kniesel M (1996) „Innere Sicherheit“ und Grundgesetz. Zeitschrift für Rechtspolitik (ZRP): S 482–489.
Zurück zum Zitat Kniesel M (2018) Sicherheitsrecht. Anmerkungen zu einem Rechtsgebiet in der Findungsphase. Die Polizei: S 265–274. Kniesel M (2018) Sicherheitsrecht. Anmerkungen zu einem Rechtsgebiet in der Findungsphase. Die Polizei: S 265–274.
Zurück zum Zitat Krasmann S, de Marinis P (1997) Machtinterventionen im urbanen Raum. Kriminologisches Journal: S 162–185. Krasmann S, de Marinis P (1997) Machtinterventionen im urbanen Raum. Kriminologisches Journal: S 162–185.
Zurück zum Zitat Kreuzer A, Plate M (1981) Polizei und Sozialarbeit. Wiesbaden. Kreuzer A, Plate M (1981) Polizei und Sozialarbeit. Wiesbaden.
Zurück zum Zitat Lange HJ (2012) Eckpunkte einer veränderten Sicherheitsarchitektur für die Bundesrepublik. In: Möllers HW, van Ooyen RC (Hrsg.) Neue Sicherheit 2. Sicherheitsarchitektur. 2. Aufl., Frankfurt, S 75–117. Lange HJ (2012) Eckpunkte einer veränderten Sicherheitsarchitektur für die Bundesrepublik. In: Möllers HW, van Ooyen RC (Hrsg.) Neue Sicherheit 2. Sicherheitsarchitektur. 2. Aufl., Frankfurt, S 75–117.
Zurück zum Zitat Lennartz HA (1995) Polizeireform statt Polizeiaufrüstung am Beispiel der Niedersächsischen Polizeireform. In: Gössner R (Hrsg.) Mythos Sicherheit. Der hilflose Schrei nach dem starken Staat. Baden-Baden, S 457–466. Lennartz HA (1995) Polizeireform statt Polizeiaufrüstung am Beispiel der Niedersächsischen Polizeireform. In: Gössner R (Hrsg.) Mythos Sicherheit. Der hilflose Schrei nach dem starken Staat. Baden-Baden, S 457–466.
Zurück zum Zitat Lippa M (2018) Die „drohende Gefahr“. Eine konkrete Gefahr für die Freiheitsrechte. Bürgerrechte & Polizei/Cilip 117: S 11–19. Lippa M (2018) Die „drohende Gefahr“. Eine konkrete Gefahr für die Freiheitsrechte. Bürgerrechte & Polizei/Cilip 117: S 11–19.
Zurück zum Zitat Lüdemann C, Ohlemacher T (2002) Soziologie der Kriminalität. Theoretische und empirische Perspektiven. Weinheim. Lüdemann C, Ohlemacher T (2002) Soziologie der Kriminalität. Theoretische und empirische Perspektiven. Weinheim.
Zurück zum Zitat Lukas T, Hunold D (2011) Polizei und Soziale Arbeit. Gemeinsamkeiten und Grenzen. Kriminalistik: S 374–379. Lukas T, Hunold D (2011) Polizei und Soziale Arbeit. Gemeinsamkeiten und Grenzen. Kriminalistik: S 374–379.
Zurück zum Zitat Möller K (Hrsg.) (2010) Dasselbe in grün? Aktuelle Perspektiven auf das Verhältnis von Polizei und Sozialer Arbeit. Weinheim und München. Möller K (Hrsg.) (2010) Dasselbe in grün? Aktuelle Perspektiven auf das Verhältnis von Polizei und Sozialer Arbeit. Weinheim und München.
Zurück zum Zitat Oberwittler D et al. (2014) Polizei und Jugendliche in multiethnischen Gesellschaften. Freiburg im Breisgau. Oberwittler D et al. (2014) Polizei und Jugendliche in multiethnischen Gesellschaften. Freiburg im Breisgau.
Zurück zum Zitat Ohder C, Schöne M (2019) Bürgerpolizisten in Sachsen – Sicherheitskooperation unterhalb des institutionellen Radars? In: Barthel C (Hrsg.) Polizeiliche Gefahrenabwehr und Sicherheitsproduktion durch Netzwerkgestaltung. Berlin, S 147–169. Ohder C, Schöne M (2019) Bürgerpolizisten in Sachsen – Sicherheitskooperation unterhalb des institutionellen Radars? In: Barthel C (Hrsg.) Polizeiliche Gefahrenabwehr und Sicherheitsproduktion durch Netzwerkgestaltung. Berlin, S 147–169.
Zurück zum Zitat Ohlemacher T (2000) Die Polizei in schwierigem Gelände: Ein Plädoyer für eine veränderte Perspektive und neue empirische Projekte. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform: S 1–10. Ohlemacher T (2000) Die Polizei in schwierigem Gelände: Ein Plädoyer für eine veränderte Perspektive und neue empirische Projekte. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform: S 1–10.
Zurück zum Zitat Posiege P, Steinschulte-Leidig B (1999) Bürgernahe Polizeiarbeit in Deutschland. Darstellung von Konzepten und Modellen. Bundeskriminalamt Wiesbaden. Posiege P, Steinschulte-Leidig B (1999) Bürgernahe Polizeiarbeit in Deutschland. Darstellung von Konzepten und Modellen. Bundeskriminalamt Wiesbaden.
Zurück zum Zitat van Oyen R (2002) „Community Policing“ in Deutschland: Der Bürger zwischen Partizipation, Gemeinschaft und Instrumentalisierung. Die Polizei: S 1–7. van Oyen R (2002) „Community Policing“ in Deutschland: Der Bürger zwischen Partizipation, Gemeinschaft und Instrumentalisierung. Die Polizei: S 1–7.
Zurück zum Zitat Perthus S (2016) Von der Gefahrenabwehr zur sozialräumlichen Risikokalkulation. Kommunale Kriminalprävention in Leipzig-Connewitz im Dienste der Inwertsetzung des Stadtteils, 1990–2014. Münster. Perthus S (2016) Von der Gefahrenabwehr zur sozialräumlichen Risikokalkulation. Kommunale Kriminalprävention in Leipzig-Connewitz im Dienste der Inwertsetzung des Stadtteils, 1990–2014. Münster.
Zurück zum Zitat Pütter N (2002) Kommunalpolitik als Kriminalpolitik. Über die Verwandlung des Politischen in der Präventionsgesellschaft. In: Prätorius R (Hrsg.) Wachsam und kooperativ? Der lokale Staat als Sicherheitsproduzent. Baden-Baden, S 64–79. Pütter N (2002) Kommunalpolitik als Kriminalpolitik. Über die Verwandlung des Politischen in der Präventionsgesellschaft. In: Prätorius R (Hrsg.) Wachsam und kooperativ? Der lokale Staat als Sicherheitsproduzent. Baden-Baden, S 64–79.
Zurück zum Zitat Pütter N (2006) Polizei und kommunale Kriminalprävention. Formen und Folgen polizeilicher Präventionsarbeit in den Gemeinden. Frankfurt a. M. Pütter N (2006) Polizei und kommunale Kriminalprävention. Formen und Folgen polizeilicher Präventionsarbeit in den Gemeinden. Frankfurt a. M.
Zurück zum Zitat Reuband KH (1999) Wahrgenommene Polizeipräsenz in der Wohngegend und ihre Auswirkungen auf das Sicherheitsgefühl. Eine Analyse ostdeutscher Bevölkerungsumfragen. Die Polizei: S 112–116. Reuband KH (1999) Wahrgenommene Polizeipräsenz in der Wohngegend und ihre Auswirkungen auf das Sicherheitsgefühl. Eine Analyse ostdeutscher Bevölkerungsumfragen. Die Polizei: S 112–116.
Zurück zum Zitat Reuband KH (2012) Paradoxien der Kriminalitätsfurcht. Welchen Stellenwert haben Kriminalitätsrisiken, Medienberichterstattung und generalisierte Ängste für die Veränderungen des lokalen Sicherheitsgefühls in der Bevölkerung? Neue Kriminalpolitik: S 133–140. Reuband KH (2012) Paradoxien der Kriminalitätsfurcht. Welchen Stellenwert haben Kriminalitätsrisiken, Medienberichterstattung und generalisierte Ängste für die Veränderungen des lokalen Sicherheitsgefühls in der Bevölkerung? Neue Kriminalpolitik: S 133–140.
Zurück zum Zitat Rixen S (2007) Vom Polizeirecht über das Gewerberecht zurück zum Policeyrecht? Über die unsichere Sicherheit der „Sicherheitspartnerschaften“. Die Polizei: S 168–176. Rixen S (2007) Vom Polizeirecht über das Gewerberecht zurück zum Policeyrecht? Über die unsichere Sicherheit der „Sicherheitspartnerschaften“. Die Polizei: S 168–176.
Zurück zum Zitat Roggan F (2000) Auf legalem Weg in einen Polizeistaat. Bonn. Roggan F (2000) Auf legalem Weg in einen Polizeistaat. Bonn.
Zurück zum Zitat Scheffer T (2017) Ausblick: Verwicklungen des polizeilichen Kommunitarismus. Eine Praxisforschung urbaner Kriminalprävention. In: Scheffer T et al. (Hrsg.) Polizeilicher Kommunitarismus. Eine Praxisforschung urbaner Kriminalprävention, Frankfurt a.M./New York, S 263–270. Scheffer T (2017) Ausblick: Verwicklungen des polizeilichen Kommunitarismus. Eine Praxisforschung urbaner Kriminalprävention. In: Scheffer T et al. (Hrsg.) Polizeilicher Kommunitarismus. Eine Praxisforschung urbaner Kriminalprävention, Frankfurt a.M./New York, S 263–270.
Zurück zum Zitat Schieweck W (2010) Ist Vorbeugen besser als Heilen? Ethisch-moralische Grenzen der Prävention in Polizei und Gesellschaft. In: Groß et al. (Hrsg.) Polizei – Polizist – Polizieren? Überlegungen zur Polizeiforschung. Festschrift für Hans-Joachim Asmus. Frankfurt, S 163–183. Schieweck W (2010) Ist Vorbeugen besser als Heilen? Ethisch-moralische Grenzen der Prävention in Polizei und Gesellschaft. In: Groß et al. (Hrsg.) Polizei – Polizist – Polizieren? Überlegungen zur Polizeiforschung. Festschrift für Hans-Joachim Asmus. Frankfurt, S 163–183.
Zurück zum Zitat Schilling R (2017) „Tue Gutes und?“ – über das weite Feld „polizeilich-präventiver“ Maßnahmen. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe (ZJJ) 1/2017: S 51–55. Schilling R (2017) „Tue Gutes und?“ – über das weite Feld „polizeilich-präventiver“ Maßnahmen. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe (ZJJ) 1/2017: S 51–55.
Zurück zum Zitat Schmidt S et al. (2018) Interorganisationale Zusammenarbeit im Bereich der Gefahrenabwehr: Schutz sozialer Räume. Kriminalistik: S 89–95. Schmidt S et al. (2018) Interorganisationale Zusammenarbeit im Bereich der Gefahrenabwehr: Schutz sozialer Räume. Kriminalistik: S 89–95.
Zurück zum Zitat Schmitt-Zimmermann S (2000) Sozialarbeit und Polizei. Neuwied. Schmitt-Zimmermann S (2000) Sozialarbeit und Polizei. Neuwied.
Zurück zum Zitat Schneider HJ (2000) Polizei-Theorie. Kriminalistik: S 290–298. Schneider HJ (2000) Polizei-Theorie. Kriminalistik: S 290–298.
Zurück zum Zitat Schöne M (2015) Stadtsoziologie: Polizeiliches Handeln im urbanen Raum. In: Frevel B (Hrsg.) Polizei in Staat und Gesellschaft. Politikwissenschaftliche und soziologische Grundzüge. Hilden, S. 134–149. Schöne M (2015) Stadtsoziologie: Polizeiliches Handeln im urbanen Raum. In: Frevel B (Hrsg.) Polizei in Staat und Gesellschaft. Politikwissenschaftliche und soziologische Grundzüge. Hilden, S. 134–149.
Zurück zum Zitat Schreiber V et al. (2019) Kommunale Kriminalprävention in Deutschland 2018. Nationales Zentrum Kriminalprävention c/o Bundesministerium des Innern (Hrsg.) Bonn. Schreiber V et al. (2019) Kommunale Kriminalprävention in Deutschland 2018. Nationales Zentrum Kriminalprävention c/o Bundesministerium des Innern (Hrsg.) Bonn.
Zurück zum Zitat Schulte W (2017) Entwicklung der Polizeiorganisation in der Bundesrepublik Deutschland. In: Stierle J et al. (Hrsg.): Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis. Wiesbaden, Band 1, S 23–47. Schulte W (2017) Entwicklung der Polizeiorganisation in der Bundesrepublik Deutschland. In: Stierle J et al. (Hrsg.): Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis. Wiesbaden, Band 1, S 23–47.
Zurück zum Zitat Schwarz H (1974) Sicherheit oder Freiheit? Innere Sicherheit als Prüfstein der Demokratie. Stuttgart. Schwarz H (1974) Sicherheit oder Freiheit? Innere Sicherheit als Prüfstein der Demokratie. Stuttgart.
Zurück zum Zitat Schwind HD et al. (1980) Präventionsprogramm Polizei/Sozialarbeiter (PPS). Ein Modellversuch des Niedersächsischen Justizministeriums. Kriminalistik: S 58–64. Schwind HD et al. (1980) Präventionsprogramm Polizei/Sozialarbeiter (PPS). Ein Modellversuch des Niedersächsischen Justizministeriums. Kriminalistik: S 58–64.
Zurück zum Zitat Schwind HD et al. (1990) Gewalt in der Bundesrepublik Deutschland. Endgutachten der unabhängigen Regierungskommission zur Verhinderung und Bekämpfung von Gewalt (Gewaltkommission). In: Schwind HD et al. (Hrsg.): Ursachen, Prävention und Kontrolle von Gewalt. Band I. Berlin, S 1–285. Schwind HD et al. (1990) Gewalt in der Bundesrepublik Deutschland. Endgutachten der unabhängigen Regierungskommission zur Verhinderung und Bekämpfung von Gewalt (Gewaltkommission). In: Schwind HD et al. (Hrsg.): Ursachen, Prävention und Kontrolle von Gewalt. Band I. Berlin, S 1–285.
Zurück zum Zitat Sterbling A (2018) Vertrauen als polizeiliche Handlungsressource. Die Polizei: S 284–290. Sterbling A (2018) Vertrauen als polizeiliche Handlungsressource. Die Polizei: S 284–290.
Zurück zum Zitat Sydow F (1977) Verbrechensbekämpfung nach neuem Recht. Zeitschrift für Rechtspolitik (ZRP): S 119–125. Sydow F (1977) Verbrechensbekämpfung nach neuem Recht. Zeitschrift für Rechtspolitik (ZRP): S 119–125.
Zurück zum Zitat Tomerius C (2017) „Gefährliche Orte“ im Polizeirecht – Straftatenverhütung als Freibrief für polizeiliche Kontrollen? Eine Beurteilung aus verfassungs- und polizeirechtlicher Perspektive. Deutsches Verwaltungsblatt (DVBl.): S 1399–1406. Tomerius C (2017) „Gefährliche Orte“ im Polizeirecht – Straftatenverhütung als Freibrief für polizeiliche Kontrollen? Eine Beurteilung aus verfassungs- und polizeirechtlicher Perspektive. Deutsches Verwaltungsblatt (DVBl.): S 1399–1406.
Zurück zum Zitat Tränkle S, Herzbach D (2012) Bürgerkontrolle statt Bürgernähe. Der Umgang der Police Nationale mit der jungen Bevölkerung in den Vorstädten Frankreichs. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe (ZJJ): S 369–374. Tränkle S, Herzbach D (2012) Bürgerkontrolle statt Bürgernähe. Der Umgang der Police Nationale mit der jungen Bevölkerung in den Vorstädten Frankreichs. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe (ZJJ): S 369–374.
Zurück zum Zitat Waechter K (1999) Rechtsgütergewichtung und wahre sowie eingebildete Bedrohungen. Deutsches Verwaltungsblatt (DVBl.): S 809–815. Waechter K (1999) Rechtsgütergewichtung und wahre sowie eingebildete Bedrohungen. Deutsches Verwaltungsblatt (DVBl.): S 809–815.
Zurück zum Zitat Wagner U (2012) Heroismus als moralische Ressource rechtserhaltener Gewalt? Ethische Reflexionen zu heroischen und postheroischen Elementen in der polizeilichen Organisationskultur. In: Meireis T (Hrsg.) Gewalt und Gewalten. Zur Ausübung, Legitimität und Ambivalenz rechtserhaltender Gewalt. Tübingen, S 133–160. Wagner U (2012) Heroismus als moralische Ressource rechtserhaltener Gewalt? Ethische Reflexionen zu heroischen und postheroischen Elementen in der polizeilichen Organisationskultur. In: Meireis T (Hrsg.) Gewalt und Gewalten. Zur Ausübung, Legitimität und Ambivalenz rechtserhaltender Gewalt. Tübingen, S 133–160.
Zurück zum Zitat Wagner U et al. (2019) Das Image der deutschen Polizei bei jungen Geflüchteten. Polizei & Wissenschaft: S 10–13. Wagner U et al. (2019) Das Image der deutschen Polizei bei jungen Geflüchteten. Polizei & Wissenschaft: S 10–13.
Zurück zum Zitat Wehrheim J (2002) Die überwachte Stadt. Sicherheit, Segregation und Ausgrenzung. Opladen. Wehrheim J (2002) Die überwachte Stadt. Sicherheit, Segregation und Ausgrenzung. Opladen.
Zurück zum Zitat Weinhauer K (2008) Zwischen Tradition und Umbruch. Schutzpolizei in den 1950er bis 1970er Jahren (Personal, Ausbildung, Revierdienst, Großeinsätze). In: Leßmann-Faust P (Hrsg.) Polizei und politische Bildung. Wiesbaden, S. 21–43. Weinhauer K (2008) Zwischen Tradition und Umbruch. Schutzpolizei in den 1950er bis 1970er Jahren (Personal, Ausbildung, Revierdienst, Großeinsätze). In: Leßmann-Faust P (Hrsg.) Polizei und politische Bildung. Wiesbaden, S. 21–43.
Zurück zum Zitat Wilson J, Kelling G (1982/1996) The Police and Neighbourhood Safety. Broken Windows. The Atlantic Monthly 249, Heft 3/1982, S 29–38. Übersetzung Bettina Paul: Polizei und Nachbarschaftssicherheit: Zerbrochene Fenster. Kriminologisches Journal 1996, S 121–137. Wilson J, Kelling G (1982/1996) The Police and Neighbourhood Safety. Broken Windows. The Atlantic Monthly 249, Heft 3/1982, S 29–38. Übersetzung Bettina Paul: Polizei und Nachbarschaftssicherheit: Zerbrochene Fenster. Kriminologisches Journal 1996, S 121–137.
Zurück zum Zitat Zimbardo PG (1973) A Field Experiment in Auto Shaping. In: C Ward (Hrsg.) Vandalism. London, S 85–90. Zimbardo PG (1973) A Field Experiment in Auto Shaping. In: C Ward (Hrsg.) Vandalism. London, S 85–90.
Metadaten
Titel
Nachhaltige Stärkung der Sicherheit im öffentlichen Raum. Ein Plädoyer für proaktive, sozialraumorientierte Polizeiarbeit
verfasst von
Udo Behrendes
Copyright-Jahr
2022
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-34201-2_3

Premium Partner