Skip to main content
main-content
VERLAGSANGEBOT

15.02.2022 | Nachhaltigkeit | Interview | Online-Artikel

In eigener Sache

"Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft müssen ins Zentrum von Nachhaltigkeitsstrategien rücken"

2 Min. Lesedauer
share
TEILEN
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Autor: Redaktion ATZ|MTZ

Prof. Dr.-Ing. Peter Gutzmer ist Jury-Mitglied beim Sustainability Award in Automotive 2022. In diesem Kurzinterview beantwortet er drei Fragen zur Nachhaltigkeit und zum Award.
 

ATZ|MTZ: Herr Gutzmer, warum ist das Thema Nachhaltigkeit so wichtig in der Automobil- und Mobility-Industrie?

Peter Gutzmer: Die Veränderungen in der gesellschaftliche Positionierung und Priorisierung sowie der sich daraus weiterentwickelnde globale regulatorische Rahmen erfordern es, die Unternehmensstrategie an alle Kriterien der Nachhaltigkeit anzupassen. Ein besonderer Fokus trifft dabei den Automobil- und Mobilitätssektor.

Was sind in Ihren Augen die größten Hebel und Chancen für mehr Nachhaltigkeit in der Automobil-Industrie?

Neben der fast einseitigen Fokussierung auf Maßnahmen zum Klimaschutz, namentlich der CO2-Neutralität in der gesamten Lieferkette, Produktion und Nutzung von Fahrzeugen und Energieträgern, müssen umfassende ökonomische und ökologische Bewertungen und Lösungen zur Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft und vor allem auch die ethisch-sozialen Aspekte der UN-Nachhaltigkeitskriterien ins Zentrum von ganzheitlichen Nachhaltigkeitsstrategien rücken.

Was erwarten Sie vom diesjährigen Sustainability Award?

Für den diesjährigen Sustainability Award erwarte ich mir spannende und lehrreiche Diskussionen mit den Jury-Kolleginnen und Kollegen zu vor allem innovativen, ganzheitlich orientierten und realisierten Lösungen zu Produkten, Herstellung und auch Geschäftsprozessen oder strategischen Ansätzen – von etablierten Herstellern genauso wie von Start-ups.

Zur Person

Prof. Dr.-Ing. Peter Gutzmer ist Herausgeber der Automobiltechnik-Fachzeitschriften der ATZ|MTZ-Gruppe. Nach seinem Maschinenbau-Studium an der Universität Stuttgart promovierte er zum Dr.-Ing. in der Fachrichtung Verbrennungsmotoren an der Universität Stuttgart. Mehr als 40 Jahre war er in der Forschung, Entwicklung und im Management im Automobilbereich/Maschinenbau überwiegend in Führungsaufgaben aktiv. Sechs Jahre forschte er an Verbrennungsmotoren am FKFS, Stuttgart, 17 Jahre war er überwiegend mit Führungstätigkeiten in der Fahrzeug- und Antriebsentwicklung bei Porsche betraut, bevor er zu Schaeffler wechselte und dort 18 Jahre lang Geschäftsführungs- und Vorstandstätigkeiten in der Schaeffler Gruppe ausführte, bis zu seinem offiziellen Ruhestand war er zuletzt stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Schaeffler AG. Neben mehrjährigen Mitgliedschaften in Verwaltungs- und Aufsichtsräten ist er Mitglied der Nationalen Plattform E-Mobilität und der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität sowie Honorarprofessor am KIT, Karlsruhe, an der Tongji Universität Shanghai und der SWJTU Chengdu, China.

Alle Informationen... 

... zum Sustainability Award in Automotive 2022 finden Sie auf unserer Awardseite und auf der Webseite von Arthur D. Little. Die Bewerbungsphase für Unternehmen läuft bis zum 28. Februar.

share
TEILEN
print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Das könnte Sie auch interessieren

VERLAGSANGEBOT

11.02.2022 | Nachhaltigkeit | Interview | Online-Artikel

"Eine grenzenlose Technologieoffenheit ist jetzt gefragt"

VERLAGSANGEBOT

07.12.2021 | In eigener Sache | Online-Artikel

ATZ | MTZ und Arthur D. Little starten Sustainability Award 2022