Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Original Paper | Ausgabe 4/2016

Energy Efficiency 4/2016

Reducing CO2 emissions of cars in the EU: analyzing the underlying mechanisms of standards, registration taxes and fuel taxes

Zeitschrift:
Energy Efficiency > Ausgabe 4/2016
Autoren:
Amela Ajanovic, Reinhard Haas, Franz Wirl

Abstract

Road transport, especially passenger car transport, is one of the largest contributors to greenhouse gas emissions. The major elements of the strategy of the European Union (EU) in order to reduce car emissions—such as CO2 emission regulations from new passenger cars, vehicle-related fiscal measures and fuel economy labelling—have not resulted in significant reductions of greenhouse gas emissions over the last two decades. We focus in this paper on the theoretical understanding of how different policy instruments affect the decisions of (rational) consumers with an emphasis on registration taxes. Our major conclusions are as follows: (i) Theoretical analyses of the effects of taxes and standards in car transport are already very informative for policy design, even before quantitative assessments with observed data are available; (ii) CO2 emission standards will not deliver the theoretically possible CO2 reduction due to the rebound effect, and they are questionable for regulating the average car as applied in the context of EU to car manufacturers; (iii) the rebound effect of standards depends on the service price elasticity, which plays also a crucial role how fuel taxes affect demand; the magnitude of the service price elasticity determines which of these instruments is more effective with respect to energy conservation; (iv) combining fuel taxes and standards may allow for a win-win situation for the environment and car drivers but not for the current kind of EU regulation; and (v) a registration tax is equivalent to a standard binding consumers’ decisions (this does not apply to the current EU regulation), in particular, both lead to demand rebounds.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2016

Energy Efficiency 4/2016 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise