Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Original Article | Ausgabe 4/2016

Energy Efficiency 4/2016

Behavioral energy feedback program evaluations: a survey of current knowledge and a call to action

Zeitschrift:
Energy Efficiency > Ausgabe 4/2016
Autoren:
Anne Dougherty, Sara Conzemius Van de Grift

Abstract

Behavioral-based energy efficiency programs are those that utilize strategies intended to influence consumer energy use behaviors to achieve energy and/or peak demand savings. These programs typically include outreach, education, competition, rewards, benchmarking, and/or feedback elements (Todd et al 2012). In North America, over 110 investor-owned utilities included behavior programs in 2012 as part of their energy efficiency portfolios, allocating 0.3 to 10 % of their efficiency portfolio spending to these programs. Emerging plans in Massachusetts allocated as much as 50 % of first year kilowatt hour goals to behavior programs in 2014. Despite the overwhelming growth in spending on these programs, there are many unanswered and important policy questions that must be addressed. This paper argues that the energy industry needs to go further than just assessing energy impacts to address existing gaps in knowledge and find ways to most effectively incorporate these programs into efficiency portfolios. First, the paper presents an overview of behavioral feedback program lessons learned from third party evaluations across North America. Next, a brief analysis of gaps in industry knowledge of how behavioral programs generate savings is provided. In the last section, policy- and planning-focused research questions that need to be answered as behavioral feedback programs mature are discussed. To date, there has been an overwhelming focus on impact evaluations, and there are many key questions that need to be addressed. Future evaluations must focus on both impact and policy questions by addressing existing gaps in knowledge about how behavioral programs generate energy savings and exploring the most effective ways to integrate these programs into program portfolios.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2016

Energy Efficiency 4/2016 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise