Skip to main content
main-content

2022 | Buch

Erfolgsstrategien der Litigation-PR

Eine Einführung in die Praxis

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Das Buch zeigt anhand von zahlreichen konkreten Beispielen die wichtigsten Methoden und Strategien von Litigation-PR, also Öffentlichkeitsarbeit im Rechtsstreit. Wenn Unternehmen oder Manager vor Gericht stehen, stehen sie häufig unter besonderer medialer Beobachtung. Die Mechanismen der Öffentlichkeitsarbeit funktionieren unter diesen besonderen Bedingungen aber oft anders, als man es von der „normalen“ Krisen-PR her kennt. Im Gerichtssaal der Öffentlichkeit gelten andere Regeln als vor Gericht. Die Unschuldsvermutung ist im medialen Raum oft wenig wert, die Vorverurteilung durch die Medien trifft die Beklagten (oder die Angeklagten) aber oft genauso wie die unmittelbaren rechtlichen Folgen. Professionelle Litigation-PR macht hier oft den Unterschied. Sie sorgt für Transparenz, versachlicht die öffentliche Diskussion und hilft Unternehmern und Managern, das Gesicht zu wahren. Das Buch richtet sich an Praktiker, will aber auch einen Rahmen schaffen für eine vertiefte Kommunikations- und medienwissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
1. Aufgaben und Ziele der Litigation-PR
Zusammenfassung
Litigation-PR beschäftigt sich mit der professionellen Kommunikation in Rechtsauseinandersetzungen. Sie hat sich zu einer Spezialdisziplin entwickelt, die zwar Schnittmengen mit der klassischen Krisenkommunikation besitzt, aber in vielerlei Hinsicht noch darüber hinausgeht, denn erfolgreiche Litigation-PR fordert von Kommunikatoren nicht nur spezifische Kenntnisse über rechtliche Rahmenbedingungen. Jenseits dessen hat man es in der Litigation-PR auch mit anderen Bezugsgruppen und einer Vielzahl an neuen taktischen und strategischen Vorgehensweisen zu tun, die in der Krisen-PR so noch unbekannt sind. Das Kapitel liefert einen ersten Überblick über Aufgabenstellungen, Probleme, Bezugsgruppen und typische Anwendungsfelder.
Armin Sieber
2. Bezugsgruppen und Wirkungsfelder der Litigation-PR
Zusammenfassung
Litigation-PR beschäftigt sich mit Rechtsstreit. Sie nutzt dabei Taktiken und Instrumente der Krisen-PR, ist aber in einen völlig anderen Handlungsrahmen eingebunden: den des Rechtswesens. Dadurch ergeben sich eine Reihe von spezifischen Bezugsgruppen, die wichtigsten davon werden in diesem Kapitel im Überblick dargestellt: Justiz, Medien und Unternehmen. Je nach Ausbildungshintergrund müssen Litigation-PR-Experten ihre Kenntnisse in Bezug auf einzelne dieser Bezugsgruppen ausbauen. Je nach Art des vorliegenden Rechtsstreits können noch zahlreiche weitere Stakeholdergruppen hinzukommen – dieses Kapitel konzentriert sich auf die wichtigsten.
Armin Sieber
3. Strategien der Litigation-PR
Zusammenfassung
Keine Krise, kein Rechtsstreit verläuft gleich. Dennoch gibt es Muster, an denen sich ein Litigation-PR-Experte orientieren kann. Das folgende Kapitel stellt anhand des gängigen Prozessschemas in Straf- und Zivilprozessen dar, mit welcher Abfolge von Schritten gerechnet werden kann und welche Meilensteine in der Kommunikation vorbereitet werden sollten. Je nach Ausgangslage der Streitsache empfehlen sich vier verschiedene grundlegende Vorgehensweisen: die prohibitive, reaktive, proaktive und offensive Strategie.
Armin Sieber
4. Instrumente der Litigation-PR
Zusammenfassung
In der Litigation-PR werden zahlreiche Instrumente genutzt, die auch aus der klassischen Krisen-PR bekannt sind, genauso wie auch die üblichen Verfahren der Presse- und Medienarbeit. Allerdings kommen hier andere inhaltliche Ausprägungen hinzu, zudem werden die Instrumente auch anders eingesetzt. So werden beispielsweise Pressemitteilungen in der Litigation-PR selten breit gestreut, sondern haben eher eine dokumentarische Funktion, bilden die Basis für Gespräche und liefern den Journalisten zitierfähige Sprachregelungen. Darüber hinaus lässt sich Litigation-PR längst nicht mehr auf Medienarbeit reduzieren. Je nach den zu adressierenden Stakeholder-Gruppen müssen auch weitere Disziplinen berücksichtigt werden. Hier gelten insbesondere die digitale und die politische Kommunikation als neuere wichtige Aufgabenfelder.
Armin Sieber
5. Anwendungsfelder der Litigation-PR in der Praxis
Zusammenfassung
Wie vielfältig die Arbeit eines Litigation-PR-Experten sein kann, zeigt sich deutlich an den äußerst unterschiedlichen Anwendungsbeispielen, die in diesem Kapitel vorgestellt werden. Die klassischen Vorgehensweisen der Litigation-PR sind an das Muster des Strafprozesses angelehnt, die Realität ist aber deutlich vielfältiger. Im vorliegenden Kapitel wird zunächst auf die typischen Problemfelder der Wirtschaftskommunikation eingegangen: Wirtschaftskriminalität und zivilprozessuale Auseinandersetzungen von Großunternehmen. Anhand von zahlreichen Praxisbeispielen werden unterschiedliche Vorgehensweisen vorgestellt, etwa bei steuerstrafrechtlichen Fällen, Managerhaftungsfällen, Produktrückrufen und der Insolvenzkommunikation. Es werden einige Sonderfälle vorgestellt, etwa zur möglichen Integration presserechtlicher Instrumente in eine Litigation-PR-Kampagne oder beim Vorgehen im Falle einer Hausdurchsuchung. Schließlich wird ein Blick auf die zunehmende Internationalisierung der Rechtsauseinandersetzungen und damit der Litigation-PR-Arbeit gerichtet.
Armin Sieber
6. Acht Erkenntnisse zum Schluss
Zusammenfassung
Nachdem im vorangegangenen Kapitel acht typische Problemfelder der Litigation-PR vorgestellt wurden, möchte ich zum Abschluss noch acht Erkenntnisse vorstellen – zu jedem Problemfeld eine –, wie man an diese Aspekte herangehen sollte. Die Erfahrung zeigt: Kein Fall ist gleich. Was im einen Fall zum Erfolg geführt hat, muss im anderen noch lange nicht funktionieren. Aber es gibt schon Grundregeln, die als Richtschnur gelten können.
Armin Sieber
Backmatter
Metadaten
Titel
Erfolgsstrategien der Litigation-PR
verfasst von
Dr. Armin Sieber
Copyright-Jahr
2022
Electronic ISBN
978-3-658-35993-5
Print ISBN
978-3-658-35992-8
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-35993-5