Skip to main content
main-content

08.09.2017 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Onlineartikel

Hondas neuer CR-V bekommt einen Hybridantrieb

Autor:
Patrick Schäfer

Auf der IAA 2017 zeigt Honda den CR-V Hybrid Prototype. Er gibt zugleich einen Ausblick auf die fünfte Generation des SUVs.

Die Fahrzeugstudie CR-V Hybrid Prototype ist breiter, höher und länger als das Vorgängermodell und veranschaulicht das Design des neuen SUVs. Angetrieben wird das Hybridmodell von einem 2,0-l-Vierzylinder-Ottomotor, der im Atkinson-Zyklus arbeitet, in Kombination mit zwei Elektromotoren. Ein Motor fungiert nur als Generator, der andere ist als Direktantrieb ausgelegt. 

Das Hybridsystem i-MMD (Intelligent Multi-Mode Drive) kommt ohne herkömmliches Getriebe aus und verfügt stattdessen über eine einzelne feste Fahrstufe. Über bewegliche Komponenten wird ein stufenloses Getriebe simuliert. Die drei Fahrmodi Elektroantrieb, Hybridantrieb und Motorantrieb werden vom i-MMD gesteuert und können nicht vom Fahrer beeinflusst werden.  

Der neue Honda CR-V bekommt keinen Dieselmotor 

Im rein elektrischen Betrieb arbeitet nur der Elektromotor, die Energieversorgung übernehmen die Akkus. Im Hybridbetrieb läuft der Benzinmotor als Generator, um den elektrischen Antriebsmotor mit Energie zu versorgen. Für diesen Modus wird die vom Benzinmotor erzeugte überschüssige Energie über den Generator in die Batterie gespeist. Im Motorbetrieb werden die Räder vom Benzinmotor angetrieben, bei Bedarf greift zusätzlich der elektrische Antriebsmotor ein.

Der neue Honda CR-V kommt 2018 auf den Markt und wird ohne Dieselmotor angeboten werden. Neben dem Hybridmodell wird noch ein 1,5-l-VTEC-Ottomotor mit Turboaufladung angeboten. Die Kraftübertragung übernimmt entweder eine manuelle Sechsgang-Handschaltung oder ein stufenloses CVT-Getriebe.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Hybridantriebe

Quelle:
Handbuch Verbrennungsmotor

Das könnte Sie auch interessieren