Skip to main content
main-content

10.09.2018 | Mess- und Prüftechnik | Nachricht | Onlineartikel

Messring Active Safety testet aktive Sicherheitssysteme

Autor:
Patrick Schäfer

Der Spezialist für Crashtestanlagen Messring hat ein Tochterunternehmen gegründet. Messring Active Safety soll sich ausschließlich mit Testmöglichkeiten im Bereich der aktiven Sicherheitssysteme beschäftigen.

Messrings neues Tochterunternehmen Active Safety erweitert die Kompetenzen des Crashanlagen-Unternehmens um Testmöglichkeiten automatisierter Fahrfunktionen sowie von Fahrerassistenzsystemen. Eine kleine Gruppe von Spezialisten rund um Dr. Igor Doric, der bereits an Systemen zum Testen von Assistenzsystemen für den Fußgängerschutz gearbeitet hat, wird selbstständig an neuen Lösungen arbeiten. Doric war jahrelang wissenschaftlich-technischer Leiter des wissenschaftlichen Leitzentrums für Fahrzeugsicherheit an der TH Ingolstadt, Carissma. Er wird auch in Zukunft weiter mit Carissma zusammenarbeiten. 

Das Spin-Off soll außerdem auf alle Ressourcen der Unternehmensgruppe zurückgreifen können. Messring Active Safety plant, eng mit OEMs und Zulieferern zusammenzuarbeiten, um im Bereich Active-Safety-Testing Kundenbedürfnisse abdecken zu können. "Der Fokus unserer Entwicklungsarbeit liegt momentan auf den ungeschützten und damit verwundbaren Verkehrsteilnehmern, vor allem Fußgänger und Radfahrer", so Doric.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.08.2018 | Interview | Sonderheft 4/2018

„Unsere Automobile werden täglich schlauer“

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL analysiert im Serien Batterie Benchmark Programm als neueste Fahrzeuge den Jaguar I-Pace und den Hyundai Kona

Das AVL Battery Benchmarking Programm analysiert auf Basis unterschiedlicher Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit von Großserienbatterien. Kürzlich wurden die Tests des Tesla Model S abgeschlossen. Neu auf dem Prüfstand sind der Jaguar I-Pace, sowie der Hyundai Kona.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise