Skip to main content
main-content

12.09.2018 | Motorkomponenten | Nachricht | Onlineartikel

Vibracoustic entwickelt leichtes Motorlager-Gehäuse

Autor:
Christiane Köllner

Vibracoustic hat ein Motorlager-Gehäuse aus glasfaserverstärktem Thermoplast entwickelt. Es soll 40 Prozent leichter sein als eine konventionelle Stahlanwendung. 

Vibracoustic hat ein leichtes Motorlager-Gehäuse entwickelt, das nicht aus Druckguss, sondern aus Thermoplast besteht. Im Vergleich zu einer konventionellen Stahlanwendung sei die Komponente 40 Prozent leichter, erfülle aber die gleichen Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Fahrkomfort. Auch die Großserientauglichkeit sei sichergestellt. 

Herkömmliche Motorlager bestehen aus einem Träger, der die Leistung des Motors zu einem Isolationselement aus Gummi sowie zu einer karosserieseitigen Befestigung überträgt. Vibracoustic ersetzt das Stahlgehäuse des Dämpfungselements durch verbessertes glasfaserverstärktes Thermoplast. Mithilfe der sogenannten Rubover-Technologie wird das Thermoplast direkt auf ein zuvor vulkanisiertes Elastomerbauteil gespritzt. Dadurch wird eine feste Verklebung ohne weitere Montage erreicht. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Motorkomponenten

Quelle:
Handbuch Verbrennungsmotor

01.03.2016 | Titelthema | Ausgabe 3/2016

Auslegung von Motorlagern aus NVH-Sicht

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL analysiert im Serien Batterie Benchmark Programm als neueste Fahrzeuge den Jaguar I-Pace und den Hyundai Kona

Das AVL Battery Benchmarking Programm analysiert auf Basis unterschiedlicher Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit von Großserienbatterien. Kürzlich wurden die Tests des Tesla Model S abgeschlossen. Neu auf dem Prüfstand sind der Jaguar I-Pace, sowie der Hyundai Kona.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise