Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Ausgabe 2/2016

Small Business Economics 2/2016

On the misery of losing self-employment

Zeitschrift:
Small Business Economics > Ausgabe 2/2016
Autor:
Clemens Hetschko
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s11187-016-9730-0) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

Using German panel data, this study compares responses of self-employed workers’ well-being and paid employees’ well-being to the loss of work. The empirical analyses show that life satisfaction decreases substantially more in the probability of losing work when self-employed than when paid-employed. It also turns out that becoming unemployed yields a much stronger decline in self-employed workers’ life satisfaction than in paid employees’ life satisfaction. Although these results do not necessarily represent causal effects, they indicate that losing self-employment is an even more harmful life event than losing dependent employment. Further analyses substantiate this conclusion. It is also shown that non-monetary reasons may explain much more than monetary reasons why the self-employed seem to suffer in particular from unemployment. In addition, the difference in the responses of well-being to unemployment between self-employed workers and paid-employed workers originates from varying levels of life satisfaction after terminating work, but not from divergent levels of life satisfaction before terminating work. One implication of these findings is that the potential psychological cost of unemployment might constitute a risk that prevents workers from going into business by themselves.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2016

Small Business Economics 2/2016 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise