Skip to main content
main-content

09.10.2018 | Carsharing | Nachricht | Onlineartikel

Bosch startet einen Carsharing-Dienst für Elektro-Transporter

Autor:
Patrick Schäfer

Bosch möchte teilhaben am stark wachsenden Carsharing-Markt. Gemeinsam mit der Baumarkt-Kette Toom startet das Unternehmen einen neuen Carsharing-Dienst mit Elektro-Transportern von Streetscooter.

Bosch und die Baumarkt-Kette Toom bieten ab Dezember 2018 einen Carsharing-Dienst mit Elektro-Transportern an. Zunächst werden fünf Baumärkte in Berlin, Frankfurt, Leipzig, Troisdorf und Freiburg den Dienst anbieten, da dort bereits Ladesäulen verfügbar sind. Mit wenigen Klicks auf dem Smartphone können Kunden dort entweder vorab oder spontan den neuen Leihservice mit Transportern von Streetscooter buchen. Die Antriebskomponenten der E-Transporter stammen von Bosch.

Der Service ist komplett digitalisiert. Die Nutzer bezahlen eine Stundenpauschale, in der Kilometer und das Stromtanken bereits inbegriffen sind. Die Rückgabe der Streetscooter-Fahrzeuge erfolgt an derselben Station, an der die Baumarkt-Kunden das Fahrzeug abholen. "Das Teilen von elektrischen Transportern hat großes Wachstumspotenzial", meint Dr. Rainer Kallenbach, Vorsitzender des Bereichsvorstands für den Geschäftsbereich Connected Mobility Solutions von Bosch. Bei positiver Resonanz plant Bosch eine Ausweitung seiner Carsharing-Aktivitäten. Bislang betreibt Bosch einen Leihservice für Elektroroller in drei Metropolen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Die StreetScooter-Vision

Quelle:
Think Big, Start Small

2018 | Buch

Carsharing in Deutschland

Potenziale und Herausforderungen, Geschäftsmodelle und Elektromobilität

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise