Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2014 | Report | Ausgabe 5/2014

Hydrogeology Journal 5/2014

Hydrogeology and hydrogeochemistry at a site of strategic importance: the Pareja Limno-reservoir drainage basin (Guadalajara, central Spain)

Zeitschrift:
Hydrogeology Journal > Ausgabe 5/2014
Autoren:
Eugenio Molina-Navarro, Antonio Sastre-Merlín, Rosa Vicente, Silvia Martínez-Pérez
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s10040-014-1113-5) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

A small calcareous basin in central Spain was studied to establish the role of groundwater in the Pareja Limno-reservoir. Limno-reservoirs aim to preserve a constant water level in the riverine zone of large reservoirs to mitigate the impacts arising from their construction. Groundwater flow contribution (mean 60 %) was derived by recharge estimation. In situ measurements (spring discharge, electrical conductivity and sulfate) were undertaken and spring discharge was compared with a drought index. Twenty-eight springs were monitored and three hydrogeological units (HGUs) were defined: a carbonate plateau (HGU1), the underlying aquitard (HGU2), and the gypsum-enriched HGU3. HGU1 is the main aquifer and may play a role in the preservation of the limno-reservoir water level. Hydrogeochemical sampling was conducted and the code PHREEQC used to describe the main geochemical processes. Weathering and dissolution of calcite and gypsum seem to control the hydrogeochemical processes in the basin. Water progresses from Ca2+–HCO3 in the upper basin to Ca2+–SO4 2– in the lower basin, where HGU3 outcrops. A clear temporal pattern was observed in the limno-reservoir, with salinity decreasing in winter and increasing in summer. This variation was wider at the river outlet, but the mixing of the river discharge with limno-reservoir water buffered it.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zusatzmaterial
ESM 1 (PDF 306 kb)
10040_2014_1113_MOESM1_ESM.pdf
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2014

Hydrogeology Journal 5/2014 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise