Skip to main content
main-content

15.09.2021 | Sensorik | Themenschwerpunkt | Onlineartikel

Lidar und die Zukunft des automatisiertes Fahrens

Autor:
Christiane Köllner
30 Sek. Lesedauer

Lidar-Sensoren (Lidar steht für Light Detection and Ranging) sind aktiv messende Sensoren und dienen der Distanzmessung. Sie verwenden als Messsignal ausgesendete elektromagnetische Wellen im optischen Spektrum. Lidar-Sensoren stehen heute in unterschiedlichen Bauformen und mit unterschiedlichen Leistungsdaten zur Verfügung und sind eine ideale Ergänzung für eine Sensorfusion mit Kamera und Radar. Für das autonome Fahren wird Lidar ein wichtiger Stellenwert eingeräumt: Automatisiertes Fahren auf Level 3 und höher wird ohne Lidar nicht realisierbar sein. Wir haben für Sie Informationen und Hintergründe zu diesem optischen Messverfahren in einem Themenschwerpunkt zusammengestellt. 

Empfehlung der Redaktion

05.05.2021 | Sensorik | Kompakt erklärt | Onlineartikel

Wie gut können autonome Fahrzeuge sehen und hören?

Sensoren und Mikrofone ersetzen Sinne: Mithilfe unterschiedlicher Technik können autonome Fahrzeuge sehen und hören. Was können Radar, Lidar und Co. leisten? Ein Überblick.

Weitere Fachliteratur und Beiträge zum Thema:

01.06.2020 | Titelthema | Ausgabe 6/2020

"Ziel ist mehr Effizienz bei der Fusion von Radar und Lidar"

Durch assistiertes und autonomes Fahren wird künftig eine größere Nachfrage nach Daten zu Abständen und Objektgeschwindigkeiten entstehen. Die wichtigste Aufgabe dabei ist es, die notwendigen Sensorsysteme und den Umfang der Rechenleistung für die Zusammenführung von Sensordaten zu definieren, um diese Funktionen zuverlässig auszuführen. Eine mögliche Lösung ist, die Funktionalität der Sensoren zu erweitern statt die Anzahl drastisch zu erhöhen, so Duong-Van Nguyen von Panasonic.

2021 | OriginalPaper | Buchkapitel

Fahrerassistenzsysteme und Automatisiertes Fahren

Fahrerassistenzsysteme erlebten bereits seit den Anfängen in den 70er und 80er Jahren eine faszinierende Entwicklung, die noch längst nicht abgeschlossen ist: Einerseits sind Einzelsysteme wie Adaptive Cruise Control, Lane Keeping Assistant, Parkassistenz etc. bereits in Serie, die bestimmte Aspekte der Fahrzeugführung unterstützen, indem sie z. B. bei der Längs- oder Querführung assistieren. Diese Entwicklung hat sowohl an Dynamik als auch an Funktionsvielfalt zugenommen.

2021 | OriginalPaper | Buchkapitel

Phenomenological, Measurement Based LiDAR Sensor Model

The advancing automation within the mobility sector poses new challenges. The open parameter space of potential traffic scenarios turns out to be difficult in the development and certification of advanced driver assistance systems. Scenario based, simulative validation of driving functions appears to be a promising solution. Given the assumption that only a fraction of all traffic scenarios is safety critical and should be considered for the evaluation of driver assistance systems, a simulation based selection of test relevant driving scenarios can be carried out.

01.04.2019 | Entwicklung | Ausgabe 4/2019

Entwicklungspotenziale von Lidar-Sensoren für automatisierte Fahrzeuge

Lidar ist die ideale Ergänzung für eine Sensorfusion mit Kamera und Radar. Das Micro-Motion-Verfahren von Cepton Technologies, das ohne mechanische Spiegel auskommt, ermöglicht kostengünstige Lidar-Sensoren, deren Bauraumbedarf und Funktionssicherheit die hohen Anforderungen von Automotive-Anwendungen erfüllt.

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

LiDAR-Sensorsystem für automatisiertes und autonomes Fahren

Als integraler Bestandteil von automatisiert und selbstfahrenden Autos kann ein LiDAR-Sensorsystem zur Abstands- und Geschwindigkeitsmessung sowie zur Klassifizierung von Objekten im Straßenverkehr eingesetzt werden. Neben den optischen Sensoren kommt den elektronischen Schaltungskomponenten eine besondere Bedeutung zu. 

01.03.2019 | Entwicklung | Ausgabe 3/2019

Untersuchung von Lidardaten für das autonome Fahren mit einem Elektrobus

Elektromobilität und automatisiertes Fahren wachsen zusammen. Bertrandt untersucht die Messdaten eines Laserscanners (Lidartechnik), der die Umgebung eines elektrischen Stadtbusses auf seiner rund 4 km langen Route durch Regensburg aufnahm. Auf Basis dieser Daten wurden zwei Verfahren zur Objektdetektion und -klassifikation untersucht. Eine der Herausforderungen war dabei die niedrige vertikale Auflösung im Vergleich zu den häufig üblichen 32 bis 128 Zeilen.

01.08.2018 | 120 Jahre ATZ | Sonderheft 3/2018

Lidar als Schlüsseltechnik für das automatisierte und autonome Fahren

In Zukunft werden Autos automatisiert und autonom fahren können. Darüber herrscht Einigkeit bei den Experten. Über den genauen Zeitpunkt und Ablauf hingegen wird in der Automobilbranche diskutiert. Dennoch bereiten Zulieferer wie Valeo bereits erste Produkte vor.

Weiterführende Themen

Premium Partner

    Bildnachweise