Skip to main content
main-content

18.10.2021 | Synthetische Kraftstoffe | Nachricht | Onlineartikel

Liebherr testet E-Fuels in Offhighway- und Großmotoren

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

Liebherr ist Partner des Projektes "Closed Carbon Cycle Mobility – Klimaneutrale Kraftstoffe für den Verkehr der Zukunft". Dort wurde der Einsatz synthetischer Kraftstoffe in Heavy-Duty- und Großmotoren getestet.

Liebherr-Components ist einer von 33 Partnern des Verbundprojektes "Closed Carbon Cycle Mobility – Klimaneutrale Kraftstoffe für den Verkehr der Zukunft" (C³-Mobility). Dabei wird unter anderem die Nutzung von regenerativ erzeugten Kraftstoffen auf der Basis von Methanol und dessen Weiterverarbeitung in andere Otto- und Dieselkraftstoffe erforscht. Liebherr hat hierbei seine Kernkompetenz im Bereich der Einspritztechnik eingebracht. Mittels Untersuchungen von Dual-Fuel-Brennverfahren, Hochdruckkammerversuchen sowie Funktionsuntersuchungen wurde der Einsatz synthetischer Kraftstoffe in Heavy-Duty- und Großmotoren ausgiebig getestet.

Die über drei Jahre währenden Forschungen ergaben dabei ein großes Potenzial der eingesetzten Kraftstoffe OME3-5, 1-Oktanol sowie Methanol für Anwendungen im On- und Off-Highway-Bereich. Als Zündkraftstoff in Dual-Fuel-Anwendungen verspricht demnach OME3-5 Verbesserungen im Vergleich zu fossilem Diesel. Zudem konnten zukunftsrelevante Ergebnisse für den Einsatz von methanolbasierten Kraftstoffen im Marinesektor erzielt werden. Das Projekt C³-Mobility wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.04.2021 | Industrial | Ausgabe 5-6/2021

Turboaufladung und synthetische Kraftstoffe

Das könnte Sie auch interessieren

18.10.2021 | Motorentechnik | Themenschwerpunkt | Onlineartikel

Großmotoren werden immer weiter optimiert

Premium Partner

    Bildnachweise