Skip to main content
main-content

04.06.2019 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Daimler Trucks gründet Autonomous Technology Group

Autor:
Christiane Köllner

Daimler Trucks fasst alle Aktivitäten zum automatisierten Fahren unter einem Dach zusammen. Ziel der neuen Autonomous Technology Group ist die Serienproduktion von SAE-Level-4-Lkw. 

Daimler Trucks gründet die Autonomous Technology Group als globale Organisation für automatisiertes Fahren und bündelt damit per 1. Juni seine weltweiten Kompetenzen und Aktivitäten. Die zentralen Aufgaben der neuen Einheit umfassen die Gesamtstrategie für automatisiertes Fahren und deren Umsetzung, einschließlich Forschung und Entwicklung sowie Aufbau der erforderlichen Infrastruktur samt Netzwerk für den operativen Fahrzeugeinsatz – mit dem Ziel der Serienproduktion hochautomatisierter Lkw (SAE-Level 4).

Daimler Trucks will mit der neu gegründeten Autonomous Technology Group hochautomatisierte Lkw innerhalb eines Jahrzehnts zur Marktreife bringen. Daimler Trucks kündigte hierfür bereits auf der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas Investitionen in Höhe von mehr als 500 Millionen Euro an. Geleitet wird die Autonomous Technology Group von Peter Vaughan Schmidt, dem bisherigen Strategiechef der Lastwagensparte. "Im ersten Schritt konzentrieren wir uns auf den Einsatz hochautomatisierter Lkw in definierten Bereichen und zwischen definierten Knotenpunkten in den USA", so Schmidt.

Haupttätigkeitsfelder der Autonomous Technology Group

Die Entwicklung der Software für das hochautomatisierte Fahren ist eines der Haupttätigkeitsfelder der Autonomous Technology Group. Ein weiteres ist das sogenannte Fahrzeugprojekt: Einerseits ist dieses für die Redundanz des Fahrzeugchassis zuständig. Andererseits befasst sich das Fahrzeugprojekt mit der Integration der Sensoren für das automatisierte Fahren. Die Infrastruktur samt Netzwerk für den operativen Fahrzeugeinsatz, die von der Autonomous Technology Group als weitere Hauptaktivität aufgebaut wird, besteht aus einem Hauptkontrollzentrum für die Fahrzeuge und weiteren Stationen an den Logistik-Knotenpunkten.

Torc Robotics wird Teil der neuen Einheit

Die Autonomous Technology Group ist global aufgestellt, ihre Experten sind an verschiedenen Standorten des weltweiten Entwicklungsnetzwerks des Unternehmens tätig. Dazu zählen Portland und Blacksburg in den USA und der deutsche Standort Stuttgart. Mit dem Aufbau und Einsatz der Testflotte sollen weitere Standorte hinzukommen. Das in Blacksburg ansässige Unternehmen Torc Robotics  wird Teil der neu gegründeten Autonomous Technology Group – in Abhängigkeit der behördlichen Genehmigung der kürzlich von Daimler Trucks bekanntgegebenen Akquisition.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.08.2016 | Entwicklung | Sonderheft 8/2016

Der Lkw auf dem Weg zum autonomen Transportmittel

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise