Skip to main content
main-content

15.05.2019 | Bankstrategie | Nachricht | Onlineartikel

"Keine gute Alternative zu einem Spitzeninstitut"

Autor:
Barbara Bocks

Unternehmer in der Region zu fördern, dafür engagieren sich die Sparkassen seit Jahren. Was die Sparkassen neben der Europawahl sonst noch bewegt, hat DSGV-Präsident Helmut Schleweis bei seiner Auftaktrede zum Deutschen Sparkassentag zusammengefasst.

"Gemeinsam allem gewachsen" lautet das Motto des 26. Deutschen Sparkassentages, der vom 15. bis 16. Mai in Hamburg stattfindet. Eröffnet wurde die Veranstaltung am 14. Mai von Helmut Schleweis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes. "Wir werden leistungsfähiger, wenn wir eine Sparkassen-Zentralbank haben", sagt Schleweis laut Angaben der Nachrichtenagentur Reuters bei der Auftaktveranstaltung. Insgesamt sehe Schleweis für diesen Schritt "keine gute Alternative". Allerdings wäre es nicht notwendig, "einen großen Schritt auf einmal gehen zu müssen".

Schleweis plädierte auch dafür, die mittelständische Wirtschaftsstruktur in Deutschland besser zu unterstützen. Denn "über 60 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer arbeiten in kleinen und mittleren Unternehmen – meist familiengeführt", so Schleweis weiter. Aus seiner Sicht würden es diesen Firmen vor allem helfen, wenn es modernere Verkehrs- und Datenverbindungen in allen Regionen gäbe, um an die globalen Wirtschaftskreisläufe angeschlossen zu sein. Und bei der Europäischen Kapitalmarktunion soll vor allem die kreditbasierte Mittelstandsfinanzierung gestärkt werden. "Nur so können familiengeführte Unternehmen ihre wirtschaftliche Unabhängigkeit behalten", argumentiert Schleweis.

Mehr Engagement für Klimaziele

Das Klima-Engagement der Sparkassen und der Gesellschaft an sich könnte aus Sicht des DSGV-Präsidenten allerdings besser sein. "Kundeneinlagen in regionale Wirtschaftskreisläufe und damit ökonomisch nachhaltig investieren, das können Sparkassen – ebenso ihr Geschäft sozial nachhaltig betreiben", sagt Schleweis. "Aber wirklich ökologisch nachhaltig – daran müssen wir noch arbeiten. Wir müssen alle sehr viel mehr für den Klimaschutz tun, um eine übermäßige Erderwärmung zu verhindern."

Insgesamt 100 Redner, darunter auch Angela Merkel, werden laut DSGV-Angaben bei dem Sparkassentag insbesondere gesellschaftspolitische Fragestellungen zum Zusammenhalt der Gesellschaft und der Rolle der Sparkassen diskutieren.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise