Skip to main content
main-content

15.05.2020 | Car-to-X | Infografik | Onlineartikel

Bluetooth vernetzt künftig Millionen Fahrzeuge

Autor:
Christiane Köllner
1:30 Min. Lesedauer

Großes Potenzial für Bluetooth im Bereich der Automobilwirtschaft: Eine aktuelle Marktprognose geht von einem Absatz von 109 Millionen Bluetooth-fähigen Geräten für automobile Einsatzfelder im Jahr 2024 aus. 

Im Jahr 2024 sollen 109 Millionen Bluetooth-Systeme für Fahrzeuge neu ausgeliefert werden. Das prognostizieren die Marktforscher von ABI Research in Zusammenarbeit mit der Bluetooth Special Interest Group (SIG). Dies entspreche in etwa der weltweiten jährlichen Fahrzeugproduktion. 87 Prozent aller neu ausgelieferten Fahrzeuge sollen dann standardmäßig über eine Bluetooth-Anbindung verfügen, so die Marktforscher. ABI erwartet, dass 2024 somit zwei Drittel aller auf der Straße befindlichen Kraftfahrzeuge (Pkw, SUV und Nfz) mit Bluetooth-Technologie ausgestattet sein werden. 

Bluetooth ermöglicht eine intelligente Funkvernetzung, die sowohl das Sicherheitsniveau auf den Straßen als auch den Komfort im Fahrzeug verbessern soll. Prognosen gehen von vier bis sechs Bluetooth-fähigen Sensoren in jedem zukünftigen Auto aus. Dabei geht es insbesondere um vier Anwendungsszenarien: 

  • Durch eine neue Erweiterung von Bluetooth wird das Smartphone zum Autoschlüssel: Dabei lassen sich beispielsweise auch nur bestimmte Türen öffnen und entriegeln. Bluetooth ermöglicht verschiedene weitere Funktionen, wie Abstandserkennung zum automatischen Ver- und Entriegeln von Fahrzeugen, individuelle Sitzpositionierung je nach Fahrer und Übertragung virtueller Schlüssel an weitere Fahrer. ABI geht davon aus, dass 2024 etwa 13 Millionen Bluetooth-fähige Kfz-Schlüssel und Zubehör pro Jahr abgesetzt werden, was einer Steigerung gegenüber heute von etwa 60 Prozent entspreche.
  • Infotainment-Systeme auf Bluetooth-Basis, die mit Smartphones gekoppelt Musik streamen, Anrufe tätigen und Anwendungen steuern, ohne dass sich Fahrer manuell darum kümmern müssen. 
  • Drahtlose Sensornetzwerke übertragen via Bluetooth Diagnoseinformationen und Warnmeldungen in Echtzeit. 
  • Spezielle Wearables für den Fahrer erfüllen verschiedene sicherheitsrelevante Aufgaben, etwa das Messen von Blutdruck und Herzfrequenz bei Vorerkrankungen. Sie erkennen Anzeichen von Schlaf oder Müdigkeit und lösen eine Warnung aus. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Bluetooth

Quelle:
Grundkurs Mobile Kommunikationssysteme

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Bluetooth

Quelle:
Sicherheitskonzepte in der mobilen Kommunikation

01.03.2020 | Entwicklung | Ausgabe 3/2020

Ultra Wideband - Marktpotenziale und Funktionsweise

01.01.2020 | Entwicklung | Ausgabe 1-2/2020

Automotive Security auf dem Prüfstand

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise