Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2014 | Original Article | Ausgabe 8/2014

Medical & Biological Engineering & Computing 8/2014

Evaluation of muscle force classification using shape analysis of the sEMG probability density function: a simulation study

Zeitschrift:
Medical & Biological Engineering & Computing > Ausgabe 8/2014
Autoren:
F. S. Ayachi, S. Boudaoud, C. Marque

Abstract

In this work, we propose to classify, by simulation, the shape variability (or non-Gaussianity) of the surface electromyogram (sEMG) amplitude probability density function (PDF), according to contraction level, using high-order statistics (HOS) and a recent functional formalism, the core shape modeling (CSM). According to recent studies, based on simulated and/or experimental conditions, the sEMG PDF shape seems to be modified by many factors as: contraction level, fatigue state, muscle anatomy, used instrumentation, and also motor control parameters. For sensitivity evaluation against these several sources (physiological, instrumental, and neural control) of variability, a large-scale simulation (25 muscle anatomies, ten parameter configurations, three electrode arrangements) is performed, by using a recent sEMG–force model and parallel computing, to classify sEMG data from three contraction levels (20, 50, and 80 % MVC). A shape clustering algorithm is then launched using five combinations of HOS parameters, the CSM method and compared to amplitude clustering with classical indicators [average rectified value (ARV) and root mean square (RMS)]. From the results screening, it appears that the CSM method obtains, using Laplacian electrode arrangement, the highest classification scores, after ARV and RMS approaches, and followed by one HOS combination. However, when some critical confounding parameters are changed, these scores decrease. These simulation results demonstrate that the shape screening of the sEMG amplitude PDF is a complex task which needs both efficient shape analysis methods and specific signal recording protocol to be properly used for tracking neural drive and muscle activation strategies with varying force contraction in complement to classical amplitude estimators.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2014

Medical & Biological Engineering & Computing 8/2014 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise