Skip to main content
main-content

10.01.2017 | Infotainment | Nachricht | Onlineartikel

Audi stellt Audi Q8 Concept vor

Autor:
Benjamin Auerbach

In Detroit präsentiert Audi die Studie Audi Q8 Concept. Das Showcar ist die Basis für ein Serienmodell, das 2018 auf den Markt kommen soll. Den Antrieb übernimmt ein Plug-in-Hybrid mit 330 kW Systemleistung und 700 Nm Drehmoment.

Mit dem Q8 concept will sich der der Autobauer ein neues Segment für die Oberklasse erschließen. Die Neupräsentation soll nach Angaben Audis die Robustheit eines klassischen SUV mit der Linienführung eines Coupes vereinen. Dank eines Radstandes von drei Metern bei 5,02 Metern Gesamtlänge bietet das seriennahe Showcar reichlich Platz für Passagiere und Gepäck. "Der Q8 concept ist ein Audi in Bestform. Er demonstriert die Stärken unserer Marke sowohl im Bereich Technologie als auch im Design und gibt Ausblick auf einen künftigen Oberklasse-SUV in Serie", sagt Dietmar Voggenreiter, Vorstand für Vertrieb und Marketing der AUDI AG.

Im Cockpit setzt das neue Bedienkonzept auf große Touchscreens, komplettiert durch eine Ausbaustufe des Audi virtual cockpit und ein kontakt-analoges Head-up-Display. Das sogenannte kontakt-analoge Head-up-Display projiziert wichtige Anzeigen auf die Windschutzscheibe im direkten Sichtfeld des Fahrers und platziert sie dabei scheinbar in der realen Umwelt. So erscheint zum Beispiel ein Navigationspfeil in der gleichen Position wie ein tatsächlicher Pfeil auf der Straße

Technologien bereits im Serieneinsatz

Bei Antrieb und Fahrwerk nutzt der Audi Q8 concept Technologien, die bereits im Serieneinsatz sind. Als Verbrennungsmotor dient ein 3.0 TFSI, der 245 kW (333 PS) leistet und maximal 500 Nm Drehmoment liefert. Die E‑Maschine generiert 100 kW Leistung und 330 Nm. Zusammen mit einer Trennkupplung ist sie in die Achtstufen‑tiptronic integriert. Das Gesamtsystem kommt auf 330 kW und 700 Nm Drehmoment. Damit beschleunigt der Audi Q8 concept in 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h. Nach der geltenden Norm für Plug‑in‑Hybridfahrzeuge verbraucht er im NEFZ‑Zyklus 2,3 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer, was 53 Gramm CO2 pro Kilometer entspricht.

Die im Heck platzierte Lithium‑Ionen‑Batterie besteht aus 104 prismatischen Zellen. Mit 17,9 kWh Kapazität ermöglicht sie bis zu 60 Kilometer elektrische Reichweite, die Gesamtreichweite mit dem TFSI‑Motor beträgt bis zu 1.000 Kilometer. Eine Vollladung mit 7,2 kW Leistung soll etwa  zweieinhalb Stunden dauern.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

06.01.2017 | Car-to-X | Nachricht | Onlineartikel

Pilotiertes Fahren mit künstlicher Intelligenz

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise