Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2011 | Ausgabe 2/2011

Asia Pacific Journal of Management 2/2011

Resource-based and institution-based approaches to biotechnology industry development in Malaysia

Zeitschrift:
Asia Pacific Journal of Management > Ausgabe 2/2011
Autoren:
Mark J. Ahn, Anne S. York
Wichtige Hinweise
The authors would like to gratefully acknowledge Editor-in-Chief Mike Peng and the anonymous reviewers for their excellent guidance and encouragement. We would also like to thank the Malaysian Biotech Corporation, Bionexus, and the Malaysian Life Sciences Fund for their generous support of this research study, as well as the participants who provided their insights. We are thankful for the efforts of our research assistants, Rebecca Bednarek and Melvyn Loh; and grateful to Rob Wiltbank and Stephen Cummings for their helpful feedback on earlier versions. All views and errors are ours.

Abstract

In this study, we use both resource-based and institution-based theories to examine potential sources of competitive advantage in the relatively new and rapidly growing biotechnology sector. We then use those theories as the basis for a multimethod study to assess the priorities, capabilities, and competitiveness of the emerging biotechnology industry in Malaysia. Multifunctional experts from a biotechnology industry organization in Malaysia identified the use of biotechnology for agriculture and biofuels as key country priorities, with access to funding and talent cited as key capabilities required for successful sector development. The gap between capabilities required and strategic priorities provides a “to do” list for industry development, with government institutions playing a central role in accelerating technology development and providing the capital flows necessary to bridge this gap. Implications include the need for public–private sector collaboration to enable biotech firms to efficiently obtain international investment and alliances to ensure sustainability, as well as to develop bold and creative approaches for developing and recruiting talent both at home and abroad.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2011

Asia Pacific Journal of Management 2/2011Zur Ausgabe

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices zu agiler Qualität

Eine der wichtigsten Erkenntnisse der letzten Jahre aus agilen Kundenprojekten ist, dass die meisten agil arbeitenden Projekte entwicklergetrieben sind und deshalb leider meistens die Test- und QS/QM-Themen zu kurz zu kommen drohen. So gibt es immer noch Scrum-Befürworter, die ernsthaft der Meinung sind, dass es in agilen Projekten nur noch zwei Arten von Tests gibt: Unittests (durch die Entwickler) und Akzeptanztests (durch den Product Owner). Das ist ein sehr einfaches und bequemes Bild, vor allem aber ist es zu einfach und vielen Produktrisiken schlichtweg nicht angemessen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise