Skip to main content
main-content

14.02.2020 | Zahlungsverkehr | Infografik | Onlineartikel

Innovatives Bezahlen fordert Banken und Handel

Autor:
Angelika Breinich-Schilly
2 Min. Lesedauer

Die Zahl der Deutschen, die sich neue Bezahlmethoden wünschen, steigt. Das sagt eine aktuelle Studie. Neben den Banken tut sich auch der Einzelhandel mit innovativen Technologien beim Shopping schwer.    

Immer mehr Menschen sind auch in Deutschland bereit, sich auf digitale Zahlungsmethoden und In-Store-Technologien beim Shopping einzulassen. Zu diesem Ergebnis kommt der Global Consumer Report des Zahlungsdiensteanbieters Wirecard. Für diesen hat das Meinungsforschungsinstitut Vanson Bourne rund 6.000 Konsumenten aus Australien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Philippinen, Singapur, Thailand und den USA befragt. Demnach würden 45 Prozent der Kunden weltweit mit größerer Wahrscheinlichkeit nicht dort einkaufen, wo sie nicht bargeldlos mit Mobiltelefonen bezahlen können. In Deutschland sind das nur 31 Prozent der Verbraucher.

Biometrisches Bezahlen ist Deutschen am wichtigsten

Bei der Umsetzung neuer Entwicklungen nennen 58 Prozent der weltweit Befragten das Mobile Payment als wichtigste Technologie. Biometrische Zahlungen und kassenloses Bezahlen liegen mit 45 Prozent an zweiter Stelle. Virtual sowie Augmented Reality (VR/AR) als Teil des Shoppings belegen mit 25 Prozent Platz drei. Den Deutschen sind dagegen biometrische Zahlungsmöglichkeiten mit 42 Prozent am wichtigsten. Erst dann folgen Mobile Payment mit 36 Prozent und VR/AR-Technologie mit 28 Prozent. Nur 13 Prozent der hiesigen Verbraucher sagen, dass sie keine bargeldlosen Zahlungsmethoden nutzen möchten.

Dass sich deutsche Banken den veränderten Zahlungsgewohnheiten vor allem jüngerer Kunden in der Vergangenheit nicht zügig anpassen konnten, hat die Branche Marktanteile gekostet. Als Gewinner dieses Trends gelten vor allem Apple Pay und Paypal. "Im Ergebnis kann gezeigt werden, dass die Zielgruppen bereits zu einem Großteil digitale Bezahlverfahren von Fintechs nutzen und in Zukunft noch intensiver zu nutzen beabsichtigen", resümieren Bastian Joas, Tobias Popović und Thomas Bäumer im Buchkapitel "Digitalisierung im Zahlungsverkehr – Eine kritische Analyse der Chancen und Herausforderungen für Banken" (Seite 103) mit Blick auf sogenannte Digital Natives und Digital Immigrants.  

Innovative Technologien locken Kunden in die Länden

Nun könnte auch dem stationären Handel ein ähnliches Schicksal drohen, heißt es in der Studie. Obwohl sich eine Mehrheit der Verbraucher in Deutschland durchaus mit den neuen, innovativen Bezahlformen und innovativen Shopping-Technologien anfreunden kann, werde der Trend vom Einzelhandel verschlafen. "In einer Zeit, in der der Einzelhandel mit Online-Angeboten konkurriert, müssen Händler einen Mehrwert bieten", so Markus Eichinger. Der Wirecard-Strategiechef sieht in der Kombination aus neuen Zahlungsmethoden und Technologien, mit denen Kunden weitere Produkte finden, einen Service, Konsumenten wieder in die Läden locke.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise