Skip to main content
main-content

11.10.2018 | Automatisiertes Fahren | Nachricht | Onlineartikel

Neue Volvo-Plattform integriert ab 2020 Nvidia-Technik

Autor:
Patrick Schäfer

Volvo und Nvidia vertiefen ihre Zusammenarbeit. In der neuen Plattform SPA 2 der Schweden soll ein KI-fähiger Hochleistungsrechner von Nvidia automatisiertes Fahren ermöglichen.​​​​​​​

Volvo hat bekannt gegeben, gemeinsam mit dem Computerunternehmen Nvidia an einem KI-fähigen Core Computer für die nächste Generation von Volvo-Fahrzeugen zu arbeiten. Der Rechner basiert auf der Nvidia Drive AGX Xavier-Technik und soll in die kommende Plattform des schwedischen Autoherstellers integriert werden. Die skalierbaren Produkt-Architektur 2 (SPA 2) ermöglicht laut Volvo eine Weiterentwicklung hinsichtlich Elektrifizierung, Konnektivität und autonomem Fahrens.

Die neue Plattform soll für das automatisierte Fahren unter anderem eine 360-Grad-Erkennung und ein Fahrerüberwachungssystem bieten. "Eine erfolgreiche Einführung des autonomen Fahrens erfordert eine enorme Rechenleistung sowie ständige Fortschritte bei der künstlichen Intelligenz", erklärt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo. Das soll die KI-fähige Computerplattform von Nvidia leisten.  

Anfang des nächsten Jahrzehnts solle das erste Fahrzeug mit der neuen Architektur auf den Markt kommen, heißt es. Die neue Vereinbarung vertieft die bestehende Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen, die bereits seit 2017 zusammenarbeiten.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.07.2017 | Automatisiertes Fahren | Sonderheft 3/2017

Mit künstlicher Intelligenz zur Reifeprüfung

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise