Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Paper | Ausgabe 5/2016 Open Access

Hydrogeology Journal 5/2016

Hydrogeological properties of fault zones in a karstified carbonate aquifer (Northern Calcareous Alps, Austria)

Zeitschrift:
Hydrogeology Journal > Ausgabe 5/2016
Autoren:
H. Bauer, T. C. Schröckenfuchs, K. Decker
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s10040-016-1388-9) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

This study presents a comparative, field-based hydrogeological characterization of exhumed, inactive fault zones in low-porosity Triassic dolostones and limestones of the Hochschwab massif, a carbonate unit of high economic importance supplying 60 % of the drinking water of Austria’s capital, Vienna. Cataclastic rocks and sheared, strongly cemented breccias form low-permeability (<1 mD) domains along faults. Fractured rocks with fracture densities varying by a factor of 10 and fracture porosities varying by a factor of 3, and dilation breccias with average porosities >3 % and permeabilities >1,000 mD form high-permeability domains. With respect to fault-zone architecture and rock content, which is demonstrated to be different for dolostone and limestone, four types of faults are presented. Faults with single-stranded minor fault cores, faults with single-stranded permeable fault cores, and faults with multiple-stranded fault cores are seen as conduits. Faults with single-stranded impermeable fault cores are seen as conduit-barrier systems. Karstic carbonate dissolution occurs along fault cores in limestones and, to a lesser degree, dolostones and creates superposed high-permeability conduits. On a regional scale, faults of a particular deformation event have to be viewed as forming a network of flow conduits directing recharge more or less rapidly towards the water table and the springs. Sections of impermeable fault cores only very locally have the potential to create barriers.

Unsere Produktempfehlungen

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Premium-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf alle acht Fachgebiete von Springer Professional und damit auf über 45.000 Fachbücher und ca. 300 Fachzeitschriften.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zusatzmaterial
ESM 1 (PDF 807 kb)
10040_2016_1388_MOESM1_ESM.pdf
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2016

Hydrogeology Journal 5/2016 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise