Skip to main content
main-content

06.10.2020 | Marketingstrategie | Best Practice | Onlineartikel

KI optimiert Kampagnen und Budgets

Autor:
Manuel Dietrich
3 Min. Lesedauer

Der Versicherer Generali Schweiz geht neue Wege: Statt auf das in der Branche übliche Marketing setzt das Unternehmen auf die Zusammenarbeit mit Start-ups und auf innovative technische Lösungen. Eine Always-On-Strategie sorgt für zielgenaue Kundenansprache.

Auch im Versicherungsmarkt herrscht ein hoher Wettbewerbsdruck. Hier den Überblick zu behalten und schnell auf Veränderungen zu reagieren, ist eine enorme Herausforderung für Unternehmen der Branche. Für Versicherer wird es daher immer wichtiger, die Kunden zum richtigen Zeitpunkt auf dem richtigen Kanal mit der richtigen Botschaft anzusprechen. Der Versicherer Generali Schweiz reagiert darauf mit innovativen Lösungen für Produkte genauso wie für interne Prozesse.

Empfehlung der Redaktion

2020 | Buch

Marketing Weiterdenken

Zukunftspfade für eine marktorientierte Unternehmensführung

Dieses Buch stellt die Rolle des Marketing auf den Prüfstand und denkt sie weiter. Strukturen, Prozesse und Instrumente müssen den sich kontinuierlich ändernden Umfeldbedingungen angepasst werden. 

Das Unternehmen setzt auf eine Always-On-Strategie (AOM) in Zusammenarbeit mit der Media-Agentur Dentsu Aegis Network und der Kreativ-Agentur TBWA. Mit einer ausgefeilten Zielgruppen-Strategie mittels Audience-Analysen auf Google Analytics 360 werden Nutzer dabei in Echtzeit mit kontextabhängigen Botschaften auf verschiedenen Kanälen und Endgeräten angesprochen.

KI-Algorithmus steigert die Effizienz

Im Sommer 2020 hat sich Generali Schweiz das Zürcher Start-up Nexoya an die Seite geholt, das mit seinen Lösungen auf maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz setzt. Das Marketing ist so in der Lage, die zukünftige Performance einzuschätzen, die Kampagnen zu optimieren und die Budgets auf Grundlage von KI-basierten Vorhersagen ideal auszurichten. Bei der Auswahl war es für den Versicherer entscheidend, dass die Anwendung auch beim Einsatz modernster Technologien der aktuellen Datenschutzrichtlinie entspricht. Nexoya erfasst ausschließlich nicht personalisierte Daten, die in zertifizierten Schweizer Rechenzentren liegen. In einer ersten Simulation ermöglichte eine Cross-Channel-Optimierung zwischen Google Display Netzwerk (GDN), Programmatic, Facebook und Instagram eine Effizienzsteigerung von 24 Prozent.

KI ermöglicht tiefe Einblicke in die Daten

60 Prozent der Unternehmen nutzen für die tägliche Entscheidungsfindung bereits künstliche Intelligenz. Im Online-Marketing leistet die auf KI basierende Automatisierung weit mehr, denn Marketingverantwortliche erhalten durch den Einsatz von prädiktiver Analytik tiefe Einblicke in ihre Daten. Nexoya arbeitet hierbei mit modernen Methoden der KI: Diese berechnet auf Basis der historischen Performance, wie sich jede einzelne Kampagne und jedes einzelne Asset in der Zukunft verhalten werden. Zusätzlich berücksichtigt die KI für ihre Vorhersagen exogene Faktoren wie etwa Wetterdaten. Auf Grundlage der so vorhergesagten Performance berechnet der Algorithmus die optimale Ausrichtung der einzelnen Budgets über viele verschiedene Kanäle und Kampagnen hinweg, also crossmedial. Das Marketing hat zudem die Chance, kanalübergreifend die Effizienz zu steigern. Denn KI aggregiert und verarbeitet riesige Mengen von Daten verschiedener Kanäle und deckt auf dieser Basis Erkenntnisse und Zusammenhänge auf, die zu einem signifikant besseren Return-on-Investment führen.

Unterstützung bei laufenden Kampagnen

Im Unterschied zu einfacher Automatisierung von Prozessen lernen KI-Algorithmen über verschiedene Muster und verbessern ihre Ergebnisse kontinuierlich. Auf diese Weise lassen sich Kampagnen laufend optimieren und die Kosten um bis zu 30 Prozent reduzieren, so die Erfahrung der Experten von Nexoya. Das Potenzial steigt, wenn Marketingverantwortliche die Kampagnen-Optimierung mit Always-On-Marketing verbinden. So konnte der Versicherer dank des Wechsels zu dieser Strategie in Kombination mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz beispielsweise die Kosten pro Lead (CPL) um bis zu 90 Prozent reduzieren. „Bei Generali Schweiz ist der Einsatz von KI-basierten Ansätzen zur Kampagnenoptimierung nichts Neues. Die meisten Lösungen sind jedoch kanalspezifisch gebaut und eine holistische Sicht fehlte nach wie vor", sagt Maurizio Miggiano, Head of Customer Journey. Mit der KI-Lösung könnten KPIs kanalübergreifend prognostiziert und auf deren Basis datengetriebene Budget-Anpassungen vorgenommen werden. 

Die Generali-Gruppe hat die Pilotphase in der Schweiz in einen globalen Innovationspool aufgenommen. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

    Bildnachweise